Samsung Galaxy S22 Ultra Snapdragon vs. Exynos: unser Test |  VIDEO

Samsung Galaxy S22 Ultra Snapdragon vs. Exynos: unser Test | VIDEO

Auch in diesem Jahr hat sich Samsung entschieden, den SoC auf seiner Spitze der Galaxy S-Reihe zu diversifizieren, in unserem Land ist der S22 angekommen Samsung Exynos 2200während für andere geografische Gebiete die QualcommSnapdragon 8 Gen 1.

Diese Politik der koreanischen Marke wird seit einiger Zeit fortgesetzt, trotz Beschwerden aus der Community für die offensichtliche Benachteiligung einiger Märkte aufgrund der minderwertigen Leistung des in Samsungs Foundries verbauten SoC. Tatsächlich hat sich die Plattform von Qualcomm in der Vergangenheit als solider in der Leistung und sparsam im Verbrauch erwiesen und einen leichten Vorteil bei der Verwaltung von Kameras offenbart. Unterschiede, die wir in den letzten zwei Jahren analysiert und vorgeschlagen haben Sie durch zwei spezielle Artikel.

Samsung Galaxy S20 Snapdragon vs. Exynos: die ganze (unsere) Wahrheit


Android
06. Mai

Snapdragon 888 gegen Exynos 2100: Welches


Android
14. Apr

Diesmal sind die Räumlichkeiten andere,Der Exynos 2200 hat ein Ass im Ärmel, vertreten durch die XClipse-GPU mit RDNA2-Architekturin Zusammenarbeit mit AMD erstellt und auf dem Papier hätte die Lücke gefüllt werden sollen. Wie wir für den Praxistest eine andere Geschichte kennen, zeigte unser Galaxy S22 Ultra (mit Exynos), wie wir im Testbericht betonten, einige Unsicherheiten, insbesondere gerade in der Funktionsweise der GPU. Ein paar Monate sind vergangen und mehrere Updates sind eingetroffen, jetzt sind wir beim Lackmustest, machen Sie es sich bequem.

INDEX

VERGLEICH DER TECHNISCHEN DATENBLÄTTER

Beginnen wir mit einem kurzen Überblick über die technischen Spezifikationen des Samsung Exynos 2200 und des Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1

Die beiden Prozessoren sind sich auf dem Papier wirklich sehr ähnlich, mit Ausnahme der etwas höheren Spitzenfrequenzen bei Qualcomm, wie bereits erwähnt, ändert sich die GPU vollständig, die das Gleichgewicht des Vergleichs bestimmen wird.

VERWALTUNG DER FREQUENZEN IN RUHE

Bevor wir uns auf die Benchmarks stürzen, bewerten wir das Verhalten der beiden Smartphones in einer Ruhesituation, 10 Minuten nach dem Neustart und mit deaktivierten Verbindungen. Daran erinnern wir uns die beiden Galaxy S22 befinden sich im gleichen GrundzustandHabe die gleichen Anwendungen installiert und alle neusten Updates erhalten, werden mit manuell auf 50% eingestellter Helligkeit, Bildschirm in WQHD und Akku auf gleichem Stand gefunden.

Im Vollbildmodus anzeigen
  • Zunächst einmal auf den Cores 1,2,3,4 oder dem Cortex-A510, den leistungsschwächeren, sieht man einen ganz anderen Takt, wir sind auf 844 MHz für Snapdragon und 1056 MHz für den Exynos, zusätzlich zu den Mittenfrequenzen gibt es ein Verhalten, das auf der einen Seite viel linearer und auf der anderen Seite mehr hüpfend ist.
  • Auf Core 5,6,7, den mittleren, bemerken wir beim Exynos 2200 wieder viel höhere und konstant gehaltene Frequenzen, während der Snapdragon ständig versucht, den Takt wieder auf Idle-Frequenzen zu bringen.
  • Auf dem Core 8, also dem Cortex-X2, sind die Rollen vertauscht, der Qualcomm, der tendenziell eine höhere Frequenz beibehält.

Was die Temperaturen betrifft, gibt es nichts Besonderes zu berichten, aber das ist schon eine Neuigkeit, wenn wir an das letzte Jahr denken, als die CPU des Exynos 2100 konstant 5 bis 10 Grad wärmer war als beim Qualcomm-Pendant.

MANAGEMENT VON FREQUENZEN BEI LÄNGEREM STRESS

Nachdem wir gesehen haben, wie sich die beiden SoCs im Ruhezustand teilen, sehen wir uns stattdessen die Verwaltung der Frequenzen unter Stress an. An dieser Stelle untersuchen wir nicht die Leistung, sondern nur das Verhalten der verschiedenen Kerne.


Unter Stress sehen wir, wie die beiden Prozessoren auf wesentlich unterschiedliche Weise programmiert sind, insbesondere die Diskrepanz beim Core X2, die in der Grafik mit der fuchsiafarbenen Linie gekennzeichnet ist, ist offensichtlich. Beim Snapdragon 8 Gen 1 bleiben die Frequenzen höher und sie springen auf deutliche Weise, ein Hinweis auf eine plötzliche Governordi-Skalierung, Auf Exynos 2200 gehen wir stattdessen fast sofort unter 2 GHz und dann werden die Frequenzen konstant gehalten und relativ gering.

Bald werden wir sehen, wie sich alles in Leistung niederschlägt, was sicher ist, dass bei der Kalibrierung des Samsung SoC gewählt wurde, um Temperaturen und Verbrauch unter Kontrolle zu halten und die Spitzenfrequenzen zu begrenzen. Als Bestätigung dafür sehen wir, dass das auf dem Akku aufgezeichnete T beim S22 Ultra Snapdragon schneller über 40 Grad ansteigt.

Im Vollbildmodus anzeigen

BENCHMARK

Sehen wir uns nun eine Reihe klassischer Benchmarks an, um das Verhalten der beiden Smartphones in den unterschiedlichsten Situationen zu bewerten.

ANTUTU-BENCHMARK

Antutu zeigt ein eher lineares Verhalten der beiden SoCs. Es gibt eine gewisse Lücke, die von Anfang bis Ende beibehalten wird, dh nach der vierten aufeinanderfolgenden Ausführungsschleife.

Wenn wir die Werte genauer lesen, stellen wir fest, dass sich in diesem Test der Vorteil auf alle Punkte verteilt, mit einem besonderen Gewicht in allem, was die GPU betrifft. Unten ist das Detail der Registerkarte „UX“, die verschiedene Bewertungsparameter enthält, darunter Videodekodierung, Bildverarbeitung, Datenverarbeitung und Sicherheit.

Im Vollbildmodus anzeigen

3D-MARKIERUNG

Wir haben den Wild Life Extreme Stress Test durchgeführt, der den Einzeltest in einer Schleife 4 Mal wiederholt. Die Ergebnisse stimmen mit dem überein, was wir auf Antutu gesehen haben, hier für den Fokus, der sich vollständig auf die GPU konzentriert. Im folgenden Bild können sie die Frameraten auswerten, die die beiden Smartphones in den wiederholten Schleifen halten können.


In dieser kombinierten Grafik sehen Sie die Temperaturen und die fps während des gesamten Tests. Das sehr ähnliche Verhalten, bessere Peaks sind beim Snapdragon (grüne Linie) zu beobachten, aber insgesamt sind außerhalb der Testumgebung keine signifikanten Unterschiede festzustellen, sowohl bei der Temperatur als auch bei der Leistung.

GEEKBANK 5

Der Geekbench 5-Test auf der GPU bestätigt den Trend im Wesentlichen, der Snapdragon 8 Gen 1 scheut keine Vergleiche in Sachen Grafik-Rechenleistung, sie bleibt sogar auf der CPU im Single-Core etwas höher, während er im Multi-Core endgültig die Nase vorn hat vorwärts Exynos 2200 (Multi-Core durch die beiden Linien vertreten).

GEEKBENCH 5 MASCHINELLES LERNEN

In diesem speziellen Test für maschinelle Lernfunktionen schlagen wir einige Runden vor, die nacheinander wiederholt werden und die CPU und GPU selektiv belasten. Auch hier ändert sich der Refrain nicht, Snapdragon ist auf der CPU marginal überlegen, während es auf der GPU eine Punktzahl erreicht, die oft doppelt so hoch ist wie die des Exynos-Modells. In diesem Fall handelt es sich wahrscheinlich nicht nur um eine überlegene Leistung, sondern um eine Inkompatibilität zwischen dem Benchmark und der RDNA2-Architektur von Exynos XClipse.

GFX-BANK

In diesem Benchmark haben wir die Grafikleistung auf API OpenGL ES 3.1 und Vulkan 1.0 überprüft, wie Sie an der Grafik sehen können, erweist sich Snapdragon 8 Gen 1 als leicht überlegen, obwohl die Größenordnung dieselbe ist. Die Punktzahl wird in der Gesamtzahl der gerenderten Frames ausgedrückt. Wenn Sie die Details jeder Runde lesen, erkennen Sie, dass der FPS-Unterschied in der Größenordnung von 1 oder weniger Punkten bleibt (siehe Screenshot unten).

PC-MARKE

Dieser Benchmark simuliert eine durchschnittliche und längere Belastung des Soc, ohne besonderen Fokus auf die GPU. Die Ergebnisse liegen nahe, aber bei 3 von 3 Schleifen kommen sie dem Exynos-Modell zugute. All dies bestätigt die Empfindungen des täglichen Gebrauchs, bei dem es nach den neuesten Updates sehr schwierig ist, signifikante Geschwindigkeitsunterschiede zu bemerken.

TÄGLICHE NUTZERFAHRUNG

Nachdem wir die Fähigkeiten der beiden SoCs unter „Laborbedingungen“ analysiert haben, wollen wir nun mit einigen Überlegungen fortfahren, die sich aus der Erfahrung des täglichen Gebrauchs ergeben, insbesondere in Bezug auf Autonomie und Leistung.

Ein zweiseitiges Exynos

Der erste bemerkenswerte Aspekt betrifft die Exynos-Variante, die wir am häufigsten verwendet haben und bei der wir eine langsame, aber unaufhaltsame Verbesserung vom Starttag bis heute zu schätzen wussten. Wenn das Galaxy S22 Ultraci anfangs in Bezug auf die Leistung etwas enttäuscht war, können wir jetzt trotz der Sommerhitze sagen, dass es wie erwartet funktioniert. Die lästigen Verzögerungen, die ihn anfangs geplagt haben, sind verschwunden und lassen Raum für überzeugende Leistung.

Der erste positive Aspekt betrifft die allgemeine Benutzerfreundlichkeit, aber insbesondere beim Spielen merkt man den Gangwechsel an der GPU, endlich in der Lage, zumindest einen Teil seiner Leistung auszudrücken, obwohl die verfügbaren Titel noch nicht voll ausgeschöpft werden können seine Eigenschaften. Potenzial Viele „Benchmark“-Spiele wie COD Mobile, Genshin Impact, Apex Legend oder Diablo Immortal erlauben es noch nicht, die Grafikeffekte auf die maximale Stufe zu stellen, ein Zeichen dafür, dass die GPU immer noch nicht richtig erkannt wird, oder das auf jeden Fall Die Optimierung reicht nicht aus.

Für Spiele also Das Samsung Galaxy S22 Ultra (Europa) ist immer noch nicht die ideale Lösungin der Hoffnung, dass sich die Dinge in Zukunft weiter verbessern können.

Der andere bemerkenswerte Aspekt ist dieAutonomie, sogar etwas höher für das Exynos-Modellals er uns zunächst mit mehr als einem Zweifel verlassen hatte.

HEISSE GALAXIE

Trotz aller Verbesserungen können wir eine generelle Überhitzungs- und Throttling-Tendenz des Galaxy S22 Ultra nicht ignorieren, die Rede gilt für beide Varianten. Generell haben alle von uns getesteten Smartphones mit Snapdragon 8 Gen 1, mal mehr oder mal weniger, einige Wärmemanagement-Probleme gezeigt, hier fällt das Samsung-Flaggschiff in diesem speziellen Aspekt nicht positiv auf, vor allem wenn die Displayauflösung eingestellt ist. in QHD.

Im Gegensatz zu anderen Produkten wie Xiaomi 12 Pro, das sich dafür entscheidet, eine Mindestleistung zu opfern, oder Realme GT 2 Pro, das sich stattdessen auf ein großes Dissipationssystem konzentriert, scheint das Galaxy nicht in der Lage gewesen zu sein, das perfekte Quadrat zwischen Leistung und zu finden Temperaturen, mit dem Ergebnis, dass sie für diejenigen, die nicht wissen, auf welcher Seite sie stehen sollen, ein wenig in der Schwebe bleiben.

FOTO UND VIDEO

Im Foto- und Videobereich macht ein anderer ISP den Unterschied. In den vergangenen Jahren war der Abstand zwischen den beiden Galaxy-Varianten wichtig, aber diesmal sind wir uns sehr nahe, also haben wir nach Situationen gesucht, in denen sich etwas Interessantes zeigen könnte.

Bei Videos bei schlechten Lichtverhältnissen, sowohl mit der Front- als auch mit der Rückkamera, sieht man beim Snapdragon-Modell ein deutlich besseres Rauschmanagement, die Farben bleiben besser erhalten, aber vor allem die feinere Körnung, die Framerate wird effektiver beibehalten, so dass insgesamt die Videos sind flüssiger.

Die Videoclips wurden in UHD mit 30 fps gedreht.

Im Vollbildmodus anzeigen

Auf den Fotos sind die Unterschiede wirklich minimal, man muss den Crop auf die Spitze treiben, um einige Unterschiede zu erkennen, die jedoch nichts an der Gesamtqualitätsbeurteilung ändern.


ABSCHLIESSEND

Lassen Sie uns am Ende dieser langen Zusammenfassung von Daten und Vergleichen versuchen, die Fäden zu ziehen. Die Zahlen sind Zahlen und sprechen uns einmal mehr von einer Überlegenheit des Galaxy S22 Ultra mit Qualcomm gegenüber der Variante mit Samsung-Prozessor. Einige Benchmarks zeigen jedoch, wie Der Vorteil liegt im Grunde in der GPUwo trotz der vielen Verbesserungen eine gewisse Schwierigkeit des in Zusammenarbeit mit AMD erstellten XClipse auftaucht.

Paradoxerweise erweist sich die Stärke der Exynos-Version als Schwachpunkt, da wir verstehen, dass wir immer noch auf guten Standards sind, und das enttäuschende Ergebnis im Vergleich zum Adreno 730, das mit Qualcomms Soc, der bisherigen Marktreferenz, ausgestattet ist. DASDas Problem bleibt die Kompatibilität mit Spielen und Anwendungen dass sie es ausnutzen sollten, was darauf hindeutet, dass Samsung vielleicht etwas voreilig war, ein so innovatives Spitzenprodukt auf den Markt zu bringen.

In jedem Fall muss gesagt werden, dass die Unterschiede in der Testumgebung, wie noch nie in diesem Jahr, nicht einen ebenso großen Einfluss auf die tägliche Benutzbarkeit haben. Es gibt sie, und die technisch Aufmerksamsten werden sich darüber nicht freuen, aber im Gesamtkontext eines Produkts wie S22 Ultra, das auf hohem Niveau bleibt, können sie letztendlich übersehen werden.

7.5
Hardware

6.4
Qualität Preis

Samsung Galaxy S22 Ultra 5G

Vergleichen

VIDEO

Samsung Galaxy S22 Ultra 5G verfügbar auf zu 985 Euro.

(aktualisiert am 25. Juni 2022, 14:02 Uhr)

#Samsung #Galaxy #S22 #Ultra #Snapdragon #Exynos #unser #Test #VIDEO

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman