The Last of Us Part 1: Ein notwendiges Remake?

The Last of Us Part 1: Ein notwendiges Remake?

Wenn man sich die Themen ansieht, die für die verschiedenen Let’s talk about der letzten Wochen ausgewählt wurden, mag es überraschen, dass das Thema nie behandelt wurde. Der Letzte von uns Teil 1zumindest aus der heutzutage am meisten diskutierten Sichtweise: aber War es wirklich nötig? Die Antwort ist subjektiv, aber indem wir ein wenig davon ablenken, klären wir zwischenzeitlich eine Frage, auf die wir uns wahrscheinlich alle einigen können: die Funktionsweise von neu machen (oder Remaster, die Definition der von Naughty Dog geleisteten Arbeit ist ein weiteres umstrittenes Element) absolut sinnvoll, insbesondere aus kommerzieller Sicht, und das ist in vielerlei Hinsicht alles, was Sony „braucht“, um dem Projekt grünes Licht zu geben . Die Gründe sind vielfältig: Es ist ein Spiel, das von vielen als echtes Meisterwerk und eines der besten aller Zeiten für PlayStation und darüber hinaus diskutiert wird. Es würde auf PS5 ankommen und die Möglichkeit bieten, alles zu genießen, indem es neue Technologien nutzt und ist praktisch zusammen mit der neuen HBO-TV-Serie gestartet und kann so von einer großen Wirkung profitieren.

Zu all dem müssen wir auch den Ausgang hinzufügen PC, daher bietet die Einführung einer aktualisierten Version eine hervorragende Gelegenheit, die Windows-Version in Betracht zu ziehen und alle notwendigen Optimierungen vorzunehmen, um ein völlig neues Publikum anzusprechen. Aus kaufmännischer Sicht ist die Operation sinnvoll und wird wohl auch den erhofften Erfolg bringen, wenn man bedenkt, dass die TV-Serie Hinzu kommt eine eher günstige Zeit für den Verkauf wie Spätsommer/Frühherbst und vielleicht sogar eine zunehmende Verfügbarkeit der PS5 im Handel, was eine goldene Gelegenheit darstellen könnte, einen Blockbuster dieses Genres noch weiter voranzutreiben.

News Art Homepage 2020 20

Allerdings ist klar, dass die Debatte über den Nutzen oder Nichtwert eines Remakes von The Last of Us nur das Feld der leidenschaftlichsten Spieler betrifft, da die Idee in einer breiteren Perspektive durchaus Sinn macht.

Da wir jedoch in die betreffende Gemeinschaft eingetaucht sind, verstehen wir auch die Gründe derer, die sich fragen, ob die Operation nicht der Fall ist überflüssig: wir sprechen hier von einem Spiel, das vor weniger als 10 Jahren veröffentlicht wurde, also noch nicht zum Titel „Klassiker“ im historischen Sinne aufgestiegen ist und auch im Vergleich zu aktuellen Spielen immer noch einen sehr angenehmen Aspekt hat. Nicht nur das: Es hat bereits eine remasterte Version erhalten und läuft auch auf PS5 sehr gut, außerdem scheint das neue Remake praktisch nichts an der Geschichte und dem Drehbuch ändern zu wollen, wobei es im Wesentlichen die gleichen Elemente beibehält, aber mit einer erheblichen Bereicherung jeder Technik Aspekt, von den Modellen der Charaktere bis zu den Szenarien. Verständlich, dass diejenigen, die bereits das Original gespielt und vielleicht sogar The Last of Us: Remastered gekauft haben, sich über die Ankündigung einer weiteren Überarbeitung, plus zum vollen Preis, etwas geärgert haben 80 Euro. Zu dieser Kontroverse kommt jedoch auch die Idee hinzu, dass diese Operation Ressourcen und Zeit von anderen Projekten weggenommen hat, die in Naughty Dog durchgeführt werden könnten.

Aber auch harte und reine Gamer könnten an dieser Operation etwas Interessantes finden: Das Update auf die neue Shooter-Dynamik, die in The Last of Us 2 zu sehen ist, macht Teil 1 zu einem ziemlich anderen Spiel in Bezug auf das Gameplay, mit möglichen Verbesserungen auch der Elemente. Stealth, die im ursprünglichen Kapitel etwas fragwürdig blieb. Die Anwendung der neuen künstlichen Intelligenz des zweiten Kapitels stellt neben den verschiedenen Zugänglichkeitsoptionen auch an der „gespielten“ Front eine wichtige Ergänzung dar. All dies lässt uns denken, dass es wahr ist, dass diese neue Ausgabe über die großen Fans der Serie hinaus für diejenigen, die das Original und die Remastered gespielt und wiederholt haben, wenig Anziehungskraft hat, und dass ihre Seele sogar sehr kommerziell ist auf Kosten der Ressourcen und der Kreativität von Naughty Dog, die für die Operation geopfert wurden, aber The Last of Us Part 1 hat vielleicht trotzdem allen etwas zu sagen. Zu Recht wird nicht jeder bereit sein, zum Launch weitere 80 Euro darin zu investieren, aber wir sind uns ziemlich sicher, dass selbst die größten Kritiker nicht vor einer Rückkehr zum Spiel (oder einem neuen Experiment auf dem PC) zurückschrecken werden, wenn der Preis gefallen ist die Zukunft.

Parliamone ist eine tägliche Meinungskolumne, die einen Ausgangspunkt für Diskussionen rund um die Nachrichten des Tages bietet, ein kleiner Leitartikel, der von einem Mitglied des Redaktionsteams verfasst wurde, aber nicht unbedingt repräsentativ für die Redaktion von Multiplayer.it ist.


#Part #Ein #notwendiges #Remake

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman