Lieber Porro, deshalb irrst du dich mit dem Elektroauto - La Posta

Lieber Porro, deshalb irrst du dich mit dem Elektroauto – La Posta

Liebe Lauch,

am Elektroauto ist falsch und ich erkläre warum ab Lauchsuppe dem Kommentar zum Beschluss des Europäischen Parlaments zum Stopp von Autos mit Verbrennungsmotor ab 2035 gewidmet.

Sie sagen, dass die europäische Industrie gefährdet ist, da die Chinesen gegenüber der Batterieproduktion im Vorteil sind. Es ist unbestreitbar, dass China eine historische Vormachtstellung bei der Produktion von Elektronik und Batterien hat. Es geht darum, sich ein für alle Mal von dieser Rhetorik zu lösen und im Hinblick auf den Fortschritt zu handeln, bei dem die italienische Automobilindustrie endlich, weil es jetzt und an der Zeit wäre, einen Schritt nach vorne macht und in die Umstellung investiert, Forschung und Entwicklung durch die Festlegung klarer und überprüfbarer Ziele. Genau wie andere große Namen der Branche wie Volkswagen und Audi (beide deutsch, also europäisch, nicht chinesisch) schon seit Jahren damit beginnen.

Sind wir dann im Allgemeinen sicher, dass die Automobilindustrie und der Markt das wirklich dramatisch drücken werden? Die Daten über die Kaufneigung von Elektro, fotografiert von EY Mobility-Verbraucherindexbeachten Sie, dass 70 % der Italiener, die das Auto wechseln möchten, würden dies tun, indem sie zu einem Elektroauto tendieren. Noch eine interessante Tatsache: Das meistverkaufte Elektroauto in Europa war im April der elektrische Fiat 500, ergo Stellantis-Gruppe. Hören wir auch in diesem Fall auf, uns dem zu widersetzen, was stattdessen eine neue Chance in einer sich verändernden Welt werden kann, und zwar nicht, weil Greta es so entscheidet, sondern weil es schon immer passiert ist und passieren wird.

Vergessen wir übrigens nicht, dass auch die amerikanische Autoindustrie umstellt Produktion von reinen Elektrofahrzeugenund ich glaube nicht wirklich, dass Amerika seine Automobilindustrie (deren Syndikat eines der stärksten in den USA ist) zugunsten der chinesischen Fertigung töten will.

Bleibend in Europa möchte ich einige Daten über das angebliche Ende des Motor Valley berichten. Brunnen Motor Valley produziert Elite-Ultrasportwagen. Ein guter Vergleich lässt sich mit Porsche anstellen, das im Jahr 2021 im Vergleich zum legendären benzinbetriebenen 911 mehr elektrische Taycans verkaufte, wenn auch nur geringfügig. Wir sprechen nicht über Wachstumsprozente, sondern über die Anzahl der tatsächlich produzierten und verkauften Autos. Vielleicht steigen Fans von Hochleistungsautos eher auf Elektro um, als Sie denken?

Rückkehr nach Italien Ferrari Es wird 2025 sein erstes batteriebetriebenes Modell haben, baut ein drittes Werk für Elektroautos und wird auch Batterien produzieren. Lamborghini strebt für 2028 die Veröffentlichung des ersten Elektromodells und die Umsetzung einer Philosophie an, die gerade aufgrund der Elektromotorisierung auf noch höhere Leistung abzielt. Maserati wird bereits 2030 über die volle elektrische Reichweite verfügen.

Er sprach dann von der Möglichkeit, dass ja verlieren Arbeitsplätze. Nun, es hängt davon ab, wie sich die Unternehmen bewegen werden. Werden sie stillstehen und auf das Jahr 2035 warten? Dann ja, Arbeitsplätze werden verloren gehen. Ich bin immer wieder ein wenig überrascht von den Schätzungen, die mit der Ich-weiß-nie-welche-Methode bezüglich des Zu- oder Abbaus von Arbeitsplätzen gemacht werden: 500.000 in Europa! 70.000 nur in verwandten Branchen in der Lombardei! Terror!

In Wirklichkeit Die Autos werden weiter produziert, und die Komponenten werden weiterhin benötigt, ist immer. Sie brauchen keine Verbrennungsmotoren und was Sie brauchen, damit sie funktionieren (Getriebe, Kupplung usw.). So? Es gibt nicht nur 12 Jahre, um sich auf die Herstellung verschiedener Komponenten vorzubereiten, sondern in Wirklichkeit sind die Zeiten länger. Bis 2035 müssen noch Millionen und Abermillionen von endothermen Fahrzeugen gewartet werden, und es wird auch Märkte weiter zurück als Europa geben, die für eine Weile Verbrennungsmotoren benötigen werden. Wo ist also das Problem, das eigentliche? Vielleicht eine Prise unternehmerische Faulheit? Dass Innovation kostet und Mühe kostet, ist hinlänglich bekannt.

Im Mai 1961 erklärte Präsident Kennedy vor dem Kongress, er beabsichtige, bis zum Ende des Jahrzehnts einen Mann zum Mond zu bringen (einen Monat zuvor hatten die Russen Gagarin ins All geschickt, ich schätze, er war krank). Die NASA brauchte 8 Jahre, um ihr Engagement einzuhalten und zum Mond zu fliegen. Unsere Unternehmen werden ihre Produktion in 12 Jahren umstellen können, da bin ich mir sicher.

Jedenfalls das von berufliche Umschulung und die Ausbildung von Ressourcen ist ein Thema, das angegangen und entwickelt werden sollte. Wir haben gerade jetzt einzigartige Möglichkeiten, wir haben PNRR und ein Ministerium, das sich dem ökologischen Wandel widmet. Das Umweltministerium hatte ein Budget von nur einer Milliarde pro Jahr, das Ministerium für ökologischen Wandel hat ein Budget von 15 Milliarden pro Jahr oder mehr. Darüber hinaus werden auch Mittel bereitgestellt, um die Menschen in Italien zu halten, die als Forscher wirklich etwas bewirken können usw. … Ein Beispiel ist bereits geboren, wenn wir wollen, in der Denkfabrik Der Urbane Mobilitätsrat oder das Nationale Zentrum für nachhaltige Mobilität Sie sprechen in diesem Blog über sich selbst und es ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie große Gruppen und Universitäten mit einer Vision zusammenarbeiten, um dem Land Lösungen zu bieten.

Bezüglich der „Führungskräfte der Autohersteller“ und ihrer Meinungen vor und hinter der Kamera, auf die er sich im Video bezog, hatte ich noch nie Kontakt mit Führungskräften, die sich in der Öffentlichkeit zu Elektro-Profis bekennen, privat aber so denken Wahnsinn, ich sehe nur Aussagen von Vorstandsvorsitzenden börsennotierter Konzerne Sie investieren Milliarden Euro in den Übergang zur Elektromobilitätteilweise sogar mit kurzfristigeren Umwandlungsplänen als 2035. Ist es glaubhaft, dass sie alle verrückt sind oder dass sie alle ihre Aktionäre betrügen, indem sie ihr Geld wegwerfen?

Auch schon 2018 Volkswagen es erklärte seine Absicht, der „profitabelste Hersteller von Elektroautos der Welt“ zu werden und die Produktivität bis 2025 um 30 % zu steigern. Genauso wie Audi nie zu seinem Wunsch geschwiegen hat, die Produktion von Modellen mit Verbrennungsmotoren auslaufen zu lassen. Volkswagen startet auch sein drittes Werk in China, das nur Elektroautos produzieren wird, und präsentiert diesen Monat ein Elektromodell, das hauptsächlich für den chinesischen Markt hergestellt wird, und verfügt auch über ein Werk zur Herstellung von Batterien, das 180.000 Batteriepakete pro Jahr erreichen wird. .

Sie wies dann darauf hin, dass die immer noch hohe Kosten für das Elektroauto. Das ist wahr, das Elektroauto hat heute immer noch einen unbestreitbaren Preis. Dann? Vielleicht hatten die ersten Personal Computer, die mit 640 KB RAM, erschwingliche Preise? Oder waren die ersten Handys, die tragbaren mit Griff und Mikrofon, für jedermann erreichbar? Natürlich wird es eine Zeit der Entwicklung und Optimierung geben, und die Autohersteller (deren Interesse darin besteht, Fahrzeuge zu verkaufen, vielleicht sollte man sich daran erinnern) werden die Preise für Elektroautos schrittweise senken, um sie an alle verkaufen zu können. Es ist ein Prozess, der bei jeder Innovation schon immer passiert ist, er wird wieder passieren.

Auch seine starken Zweifel an der tatsächlichen Realisierung möchte ich ausräumen gigafactory in unserem Land. Nun, es ist unbestreitbar, dass sich die Vorschriften gemäß diesen Zielen entwickeln müssen, indem sie den Bau von Anlagen für erneuerbare Energien mit breitem Spektrum vereinfachen, stimulieren und beschleunigen (immer mit gesundem Menschenverstand). Übrigens ist aber zu bedenken, dass auch Italien weit zurückliegen wird, wie manche beklagen, aber 38 % des Stromverbrauchs aus einem erneuerbaren Produktionsmix stammen.

Bezieht sich auf gigafactory für die Herstellung von Batterien? Und vielleicht sogar die für ihr Recycling? (Autobatterien werden nicht entsorgt, sondern recycelt). Das gigafactory es gibt, sind im Bau und weitere sind angekündigt. Ganz klar immer von den üblichen Unternehmern, die ihre Aktionäre betrügen und ihr Geld wegwerfen? Hier ein interessantes Detailfoto die Situation in ganz Europa.

Was seine Verwirrung betrifft, dass „das Auto mit Verbrennungsmotor ist nicht das einzige umweltbelastende Element in unserer Gesellschaft“ (man denke an elektronische Geräte wie I-Phones etc… die massiv in der Bevölkerung verteilt werden), warum also gegen das Auto selbst?„Wir berichten einige Zahlen und Überlegungen zum Auto, seinen Besitz- und Nutzungsgewohnheiten in den Industrieländern und in Italien. Das ist zunächst einmal zu betonen Italien ist eine tugendhafte Nation und produziert knapp 1 % des gesamten CO2.

Allerdings sprechen die Daten, die die Auswirkungen von Verbrennungsfahrzeugen auf die Umwelt messen, für sich und sind keine beruhigenden Zahlen. Lesen wir die Zahlen (aus dem Jahr 2020), die diesbezüglich von der berichtet werdenEuropäische Umweltagentur: „Während andere Wirtschaftszweige wie Energieerzeugung und Industrie ihre Emissionen seit 1990 größtenteils reduziert haben, verkehrsbedingte Emissionen gestiegen. Der Verkehr ist derzeit für über ein Viertel der gesamten Treibhausgasemissionen in der EU verantwortlich, und es wird keine Trendwende erwartet. Damit ist der Verkehrssektor ein großes Hemmnis für die Erreichung der Klimaschutzziele der EU. Pkw, Lieferwagen, Lkw und Busse verursachen über 70 % der durch den Verkehr verursachten Treibhausgasemissionen. Der restliche Anteil stammt hauptsächlich aus dem See- und Luftverkehr“.

Kurz gesagt Nicola, wir können nicht zu schnell gehen, was zu sozialen Unruhen führt, aber wir dürfen auch nicht zu langsam vorgehen, sonst wird der Klimawandel unumkehrbar. Und in der Zwischenzeit würde China, wenn es darum geht, noch mehr von diesem technologischen Vorteil erlangen, den Sie erwähnt haben. Wir müssen schnell handeln, der Übergang zur Elektromobilität ist nur eine der Strategien der Ökologischen Wende zur Bekämpfung des Klimawandels, wahrscheinlich unter denen, die unsere Gewohnheiten am stärksten beeinflussen. Die Qualität unseres Lebens auf dem Planeten steht jedoch auf dem Spiel, wir können dies nicht ignorieren.

Alberto Stecca, CEO von Silla Industries


#Lieber #Porro #deshalb #irrst #dich #mit #dem #Elektroauto #Posta

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman