Gerardo Acampora, CEO von Megic Pizza / Scontro con Tatiana, aber ...

Gerardo Acampora, CEO von Megic Pizza / Scontro con Tatiana, aber …

Gerardo AcamporaCEO-Protagonist der neuesten Folge von Undercover-Boss 2022Als Luca trifft er am Ende seines Abenteuers auf seine Mitarbeiter. Die erste, die den Chef trifft, ist Tatiana, mit der es jedoch sofort ein paar Auseinandersetzungen gibt, so sehr, dass sie Angst hat, gefeuert zu werden, aber sie hat keine Angst davor. Er verrät jedoch, dass er eine sehr gute Vorstellung von ihr hat und belohnt sie deshalb mit einem Bonus von 2.000 Euro und einer Kreuzfahrt.

Unmittelbar danach ist es Zeit, Pina kennenzulernen, für die es nur Komplimente und eine rührende Erinnerung an ihren Sohn Lucio gibt: „Du bist ihre Erinnerung“, gesteht Gerardo. Kleiner Clash auch mit Alessandro (der mit Max Giusti zusammengearbeitet hat), bei dem es aber gleich eine Klärung und einen wohlverdienten Bonus gibt: die heiß begehrten Tickets für das Rolling-Stones-Konzert. (Update von Anna Montesano)

Gerardo Acampora von Megic Pizza stellt sich vor: „Auf dieser Welt dank meiner Eltern“

Gerardo AcamporaProtagonist der letzten Folge von Undercover-Boss 2022sagt den Rai 2 Kameras: „Ich bin 43 Jahre alt und leite und gründe mein Unternehmen seit 23 Jahren. Wir machen die klassische neapolitanische Pizza mit hohem Rand aus hochwertigen Produkten. Ich bin unter Pizzas geboren und aufgewachsen, weil meine Eltern aus Neapel stammen. Wir fingen an, 50 Pizzen am Tag zu backen, und wurden dann allmählich erwachsen. „ Dann spricht er über sein Privatleben: „Ich bin seit 15 Jahren mit Michela verheiratet: Ich war 27, sie war 38. Ich rannte ihr auf Schlittschuhen hinterher, ich sah sie und einen Monat später wusste ich, dass ich sie heiraten wollte.“ Die beiden sind heute sehr verliebt und glücklich. (Update von Anna Montesano)

Gerardo Acampora von Megic Pizza ist ein Boss in Incognito

Gerardo Acampora ist der Protagonist der letzten Folge von „Chef in Verkleidung“, Die Doku-Realität, die von Max Giusti auf Rai2 gehostet wird. Beim vierten und letzten Termin werden wir wie immer die Geschichte eines Unternehmers sehen, der sich entschieden hat, sich der Herausforderung zu stellen, eine Woche lang mit seinen Mitarbeitern verkleidet zusammenzuarbeiten. Diesmal liegt es an Gerardo Acampora, CEO von Megic Pizza, einem Unternehmen, das frische Thekenpizza für den großflächigen Vertrieb herstellt. Die Pizzeria hat ihren Sitz im Industriegebiet von Gorizia und beschäftigt rund siebzig Mitarbeiter. Ein Unternehmen, das immer wichtiger wird, das von Acampora, da Megic Pizza täglich 30.000 handwerklich hergestellte Pizzen herstellt und auf drei Kontinenten vertreibt.

In der Folge trifft der Inkognito-Chef Acampora auf seine Mitarbeiter: Angefangen bei Alexandru, der ihm beibringen wird, wie man Pizzen für den Versand verpackt, Tatiana, die ihn in die Zubereitung der Zutaten einweist, und Pina, die ihm das Vakuum zeigen wird Verpackung der Pizzen . Neben ihm auch Max Giusti, der ihn zuerst bei der Teigzubereitung und beim Planieren der Pizzen unterstützen wird, und dann Dorotea beim manuellen Füllen.

Wer ist Gerardo Acampora von Megic Pizza?

Wer ist Gerardo Acampora, Geschäftsführer von Megic Pizza? Der Unternehmer selbst überlegte, etwas mehr über ihn zu erzählen. Wie wir auf der offiziellen Website lesen, schreibt Acampora über sich selbst: „Ich bin ein Unternehmer im Lebensmittelsektor und ich produziere eines der beliebtesten Lebensmittel der Welt, Pizza! Ich wurde zwischen den Tischen des Restaurants meiner Eltern geboren, Neapolitaner von Herkunft und Friulaner durch Adoption, die mir den Respekt vor der Arbeit und den Zauber der Pizza beigebracht haben. 1999 habe ich verstanden, dass mir das Leben in der Pizzeria sehr nahe ist, und mit meinem Vater habe ich meine kleine Firma für frische Pizzen in ATM gegründet.
Die Idee funktioniert, unsere Produkte werden gemocht und das Geschäft kommt in Gang“.

Gerardo Acampora, die Innovation, die sein Leben und sein Geschäft verändert

Gerardo Acamporas Idee funktioniert, aber er ist nicht zufrieden. „Ich bin ein Widder, immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen und neuen Projekten. Aber ich spioniere Pizzas wie verrückt 10 Stunden am Tag aus und ich habe keine Zeit. Ich muss eine Lösung finden, aber mit einem anderen System als alle meine Konkurrenten. Ich patentiere eine Maschine zum Kaltausstreichen des Teigs, damit ich keine Bällchen mehr ausstreichen muss und meine Zeit mit Studium und Ausbildung verbringen kann. Eines Tages beobachte ich am Strand zwei Jungs beim Spielen. Der eine hat ein Eis gegessen und der andere eine Pizza … Idee! Ich habe die Pizza am Stiel kreiert, ich habe sie patentieren lassen und sechs Monate später habe ich mit einer internationalen Holding einen Vertrag über den Bau eines industriellen Produktionssystems mit 10.000 Stück / Stunde geschlossen. Inzwischen ist meine Firma Megic Pizza weiter gewachsen und ich mit ihr“.

Eine sehr harte Arbeit, die da belohnt wird Megic Pizza erhielt das Zertifikat des italienischen Identitätsindex, das unverwechselbare Siegel des italienischen Know-hows, eine große Genugtuung, die das Produkt zu einem Champion des Made in Italy auf internationaler Ebene macht!

© REPRODUKTION VORBEHALTEN

#Gerardo #Acampora #CEO #von #Megic #Pizza #Scontro #con #Tatiana #aber

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman