Drei Metriken deuten darauf hin, dass der Absturz von Bitcoin noch nicht vorbei ist

Drei Metriken deuten darauf hin, dass der Absturz von Bitcoin noch nicht vorbei ist

Bitcoin (BTC) in der Nähe von 20.000 US-Dollar beunruhigt den Markt definitiv: Aber nachdem wir den Bruch der Unterstützung knapp vermieden haben, können wir das Schlimmste jetzt als überstanden betrachten?

Laut mehreren On-Chain-Indikatoren scheint es, dass „maximaler Schmerz“ für diesen Zyklus noch bevorsteht.

Für viele Hodler steht diese Woche viel auf dem Spiel: Fast 50% des Angebots gehen verloren Bergleute erhöhen BTC-Forwards an Börsen.

Sogar einige der größten Investoren von Bitcoin, allen voran MicroStrategy, sind gezwungen, ihren Glauben an BTC zu verteidigen, wenn der Preis sinkt.

Lassen Sie uns bei Zielen von bis zu 11.000 US-Dollar einen Blick darauf werfen, wie weit der Markt technisch fallen könnte, um historische Bodenzonen zu erreichen.

Schwache Hodler müssen noch eliminiert werden

Trotz des Rückgangs auf 18-Monats-Tiefs, die Die Preisaktion von Bitcoin hat noch nicht alle Spekulanten erschüttert. Laut dem RHODL-Verhältnis von Philip Swift, Schöpfer der On-Chain-Analyse-Ressource LookIntoBitcoin, sind weitere Kapitulationen auf dem Weg.

Tatsächlich hat sich das Verhältnis zwischen kurzfristigen und langfristigen Hodlern in der Zeit von Kurs-Makro-Tiefs als günstiger für letztere erwiesen.

Der RHODL berücksichtigt das Verhältnis zwischen den 1-Wochen- und 1/2-Jahres-Kohorten des Parameters Realized Cap HODL Waves, der die Coins durch die letzte durchgeführte Bewegung dividiert (gewichtet nach dem realisierten Preis).

Grundsätzlich deutet das Erreichen des grünen RHODL-Bereichs darauf hin, dass die Kapitulation ihren Höhepunkt erreicht hat und ein Mindestpreis bevorsteht oder bereits erreicht wurde. Bisher ist der RHODL noch nicht in seinen grünen Bereich eingetreten, wie Daten des Analystenhauses Glassnode zeigen.

Diagramm des Bitcoin RHODL-Verhältnisses. Quelle: Glassnode

Nicht genug ratloser Hodler

Es mag den Anschein haben, als sei der gesamte Bitcoin-Markt im Minus, aber oberhalb von 20.000 US-Dollar hängen viele immer noch an den wahrscheinlich mageren Gewinnen und hoffen auf eine Erholung.

Die On-Chain-Analyseplattform CryptoQuant zeigt, dass ab heute nur 46 % des gesamten Angebots von BTC sind in Verlust.

Dies ist an sich eine beeindruckende Statistik, aber nicht ausreichend, um ein Makro-Kapitulationsereignis zu definieren, wenn wir historische Modelle betrachten.

Laut CryptoQuant-Daten mindestens 60 % des Angebots müssen nicht realisierte Verluste generieren bevor wir über Kapitulation sprechen können, wie es im März 2020, Ende 2018 und davor geschah.

Bitcoin-Angebotsprozentsatz mit Verlust. Quelle: CryptoQuant

Ki Young Ju, CEO von CryptoQuant, hat unterstrichen die Bedeutung der Rückkehr von BTC / USD zu seinem Realisierungspreis in der vergangenen Woche. Dieses seit zwei Jahren erwartete Ereignis bedeutet, dass der Spotpreis unter den Durchschnittspreis gefallen ist, zu dem sich alle Coins das letzte Mal bewegt haben.

„Seit dem großen Ausverkauf im März 2020 warte ich seit 2 Jahren auf diesen Moment“kommentierte er damals.

Trotz „beeindruckender“ Zuflüsse zu den Börsen geben keine Miner nach

Während ihre Produktionskosten wahrscheinlich eher bei 30.000 USD als bei 20.000 USD liegen, müssen die Bitcoin-Miner noch damit beginnen, ihre Ausgaben mit den kumulierten BTC-Verkäufen zu decken. Tatsächlich bewegen sich Münzen jedoch mit der höchsten Rate seit sieben Monaten in die Börsen, wie Cointelegraph kürzlich berichtete.

Deshalb, die Hash-Rate des Bitcoin-Netzwerks ist noch nicht abgestürztwas in Zeiten hohen Preisdrucks üblich ist.

Der Parameter Hash Ribbons, der vom CEO des Vermögensverwalters Capriole Charles Edwards erstellt wurde, bestätigt das Fehlen eines Trends.

Hash Ribbons verwendet den gleitenden 30-Tage- und 60-Tage-Durchschnitt der Hash-Rate, um eine Kapitulation der Miner zu bestimmen. Sobald der gleitende 30-Tage-Durchschnitt den gleitenden 60-Tage-Durchschnitt kreuzt, kann davon ausgegangen werden, dass das „Schlimmste“ vorbei ist und eine anschließende Rückkehr zur Arbeit der Miner stattfindet.

Bisher ist ein solches Kreuz noch nicht vorgekommen, und historisch gesehen bedeutet dies, dass mehr Leid entstehen kann.

Bitcoin-Hash-Bänder-Diagramm. Quelle: Glassnode

„Beeindruckende Bitcoin-Zuflüsse von Bergleuten an Börsen“hat kommentiert Wirtschaftswissenschaftler, Händler und Unternehmer Max Krueger über die Mining-Aktivitäten dieser Woche:

„Viele Bergleute würden mit $ BTC unter 20.ooo $ in ernsthafte Schwierigkeiten geraten, gestern in Erwartung des Ausbruchs von 20.000 $ in Panik zu verfallen, macht Sinn.“

Die hier geäußerten Ansichten sind ausschließlich die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die von Cointelegraph.com wider. Jede Investition birgt Risiken – Sie sollten Ihre Recherchen durchführen, bevor Sie eine Entscheidung treffen.


#Drei #Metriken #deuten #darauf #hin #dass #der #Absturz #von #Bitcoin #noch #nicht #vorbei #ist

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman