Die Bestätigung kommt: Eine Partikelwolke traf die Erde, CME entfesselte den geomagnetischen Sturm G1

Die Bestätigung kommt: Eine Partikelwolke traf die Erde, CME entfesselte den geomagnetischen Sturm G1

Kam ein paar Stunden früher als erwartet an, ein ‚koronaler Massenauswurf (CME) traf gestern, am 15. Juni, um 06:37 Uhr italienischer Zeit auf das Magnetfeld der Erde. Wie von den Experten der bestätigt Weltraumwettervorhersagezentrum des NOAAder „Schmierschlag“ entfesselte sich in den folgenden Stunden geomagnetische Sturmklasse G1bei einigen Polarlicht-Sichtungen: leider das Leuchten der Supermond der Erdbeere Sicht beeinträchtigt. Der Sturm verliert in diesen Stunden an Intensität.

Kredit SWPC NOAA
Planeten-k-Index
Kredit SWPC NOAA

8 Stunden Explosion auf der Sonne

Der koronale Massenauswurf, der gestern unseren Planeten erreichte, wurde von der verursacht Sonnenfleck AR3032was eine lange erzeugt Explosion letzten 13. Juni um 06:07 Uhr italienischer Zeit, Produktion von a sprengen Solar- Klasse M3 welche dauerte fast 8 Stunden von Anfang bis Ende. Die extreme ultraviolette Strahlung der Fackel ionisierte den oberen Teil der Erdatmosphäre und verursachte a Funkausfall Kurzwelle auf Japan und Süd-/Ostasien.

L‘koronaler Massenauswurf produziert wurde von Koronographen an Bord der entdeckt Sonnen- und Heliosphären-Observatorium (SOHO), während das Solar Dynamics Observatory der NASA die Explosion in Zeitlupe aufzeichnete (Bilder unten). NOAA-Analysten sagten zuvor voraus, dass die CME gestern, am 15. Juni, gegen 11:00 Uhr GMT nahe an der Erde vorbeiziehen würde geomagnetische Stürme der Klasse G1.

g1
Kredit SWPC NOAA
Sprengung am 13. Juni
Kredit SpaceWeather.com

Strahlklasse m

am 13. Juni

Was ist eine Sonneneruption (oder Fackel)

Sonneneruptionen sind die heftigsten Explosionen im Sonnensystem und können auch auf vielen anderen Sternen beobachtet werden: Sie sind plötzliche Helligkeitszunahmen, die in den Röntgenbändern deutlich sichtbar sind, aber es kann in allen Bändern Emissionen von Radium geben. ai gamma. Im X-Band sendet die Sonnenkorona Strahlung aus, der äußerste Teil der Sonnenatmosphäre, der durch ein dünnes Plasma bei Millionen Grad gekennzeichnet ist. Bei Flares erreicht das Plasma Temperaturen weit über 10 Millionen Grad und eine Helligkeit, die die der gesamten Korona übertreffen kann.
In der Reihenfolge zunehmender Macht sind die Klassen A, B, C, M und X. Jede Klasse ist zehnmal stärker als die vorherige.
Die Flares haben einen charakteristischen Helligkeitstrend: eine plötzliche Zunahme, gefolgt von einer viel allmählicheren Abnahme. Sie dauern nicht lange, von wenigen Minuten bis höchstens einigen Stunden, und befinden sich in kleinen Regionen auf der Sonnenoberfläche.
Da es sich um geschlossene magnetische Kanäle handelt, die Sonnenplasma enthalten, sind diese Regionen meist bogenförmig. Manchmal ist die Kraft der Eruption so groß, dass sie Sonneneruptionen erzeugt, wobei Plasmawolken in den Weltraum geschleudert werden. Die Fackeln treten häufiger in Zeiten hoher Sonnenaktivität auf, wenn intensive Magnetfelder der Flecken vorhanden sind. Die Ursache des Flares wird auf magnetische Instabilitäten zurückgeführt, die Teilchen beschleunigen und schnell Energie freisetzen, was zu einem plötzlichen Anstieg der Helligkeit führt, gefolgt von einer allmählicheren Abkühlung.

Was ist ein koronaler Massenauswurf?

Ein koronaler Massenauswurf (CME) ist ein Auswurf von Material aus der Sonnenkorona. Das ausgestoßene Material in Form von Plasma besteht hauptsächlich aus Elektronen und Protonen: Wenn diese Wolke die Erde erreicht, kann sie ihre Magnetosphäre stören.

Was ist ein geomagnetischer sturm

Wenn Phänomene plötzlicher und heftiger Aktivität auf der Sonne auftreten, wie z. B. Fackeln, werden große Mengen hochenergetischer Teilchen emittiert, die sich schnell durch den Weltraum bewegen und manchmal auf die Erde geschleudert werden: Dieser Teilchenstrom wird durch das irdische Magnetfeld gebremst und abgelenkt , die wiederum gestört und verzerrt wird.
Wenn dieser „Einschlag“ auftritt, erleidet die Magnetosphäre der Erde (die Region um die Erde, die von der Wirkung ihres Magnetfelds durchdrungen ist) einen starken Rückschlag, der vorübergehende Stromausfälle in Stromnetzen oder Satellitenkommunikationssystemen verursachen kann. Auch das bekannte Phänomen der Polarlichter wird mit geomagnetischen Stürmen in Verbindung gebracht.


#Die #Bestätigung #kommt #Eine #Partikelwolke #traf #die #Erde #CME #entfesselte #den #geomagnetischen #Sturm

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman