Oppo Reno8 Lite 5G Test - Andrea Galeazzi

Oppo Reno8 Lite 5G Test – Andrea Galeazzi

Das der kreisförmigen Benachrichtigungs-LED um den Hauptraum herum ist eine wirklich nette Idee, aber ansonsten ist dieses Reno8 Lite kein Smartphone, das es schafft, sich von der Masse abzuheben. Wird es den geforderten Preis wert sein oder lohnt es sich vielleicht, 2021 nach Reno zu fahren?

Gewicht und Größe

159,8 x 73,2 x 7,5 mm
173 gr

Betriebssystem

Android 11, ColorOS 12

Lagerung

128GB

Anzeige

6,43 „
1080 x 2400 Pixel

Zimmer

64 mpx 1: 1,7
Vorderseite 16 mpx

SOC und RAM

Qualcomm SM6375 Snapdragon 695 5G (6 nm)
Arbeitsspeicher 8 GB

Netz

HSPA 42,2 / 5,76 Mbps, LTE-A (CA), 5G

Batterie

4500 mAh

Verpackung und Inhalt

Im Verpackung Wir finden das 33-W-Netzteil, das USB-C-Datenkabel und eine transparente Silikonabdeckung.

Design und haptische Materialien

Portabilität ist seine Stärke, es wiegt nur 173 Gramm, und oft 7,5 mm und es ist gut gebaut, es liegt gut in der Hand. Zertifizierung vorhanden IPX4.

Sehr sehr schön I LED rund um den Hauptraum, die zu einem echten werden Benachrichtigungs-LED. Über die Konnektivität Wir finden 5G, Dualband-WLAN, Bluetooth 5.1, GPS, NFS, USB-C-Anschluss und Kopfhöreranschluss.

Anzeige

Das Anzeige es ist ein AMOLED aus 6,43 „ mit Auflösung FHD+ 1080 x 2400, 409 PPI, Bildwiederholfrequenz a 60Hz und Helligkeit bis zu 600 Nits.

Als AMOLED sind Farben, Schwarz und Kontraste immer hervorragend, aber wo es ihm ein bisschen fehlt, ist die maximale Helligkeit nicht sehr hoch und 60 Hz, 90 hätten ihm mehr Flüssigkeit gegeben.

Prozessor und Speicher

Das Prozessor es ist Löwenmaul 695 mit 8 GB RAM und 128 GB internem UFS 2.2-Speicher, erweiterbar über microSD.

Batterie

Dort Batterie es ist ein 4500 mAh mit Nachfüllung a 33 W, von 0 auf 31 % in 15 Minuten und bis zu 100 % in 63 Minuten.

Autonomie nicht schlecht, da komme ich am abend meines stresstages mit dem akku noch rum 30%.

Software und Ökosystem

Dort ColorOS ist in Fassung 12 aber aber Android noch angehalten 11. Wir kennen jetzt seine Stärken und Schwächen gut, ziemlich zuverlässig und läuft gut.

Telefonabteilung

Die Telefonabteilung hat sich immer als zuverlässig erwiesen, mit gutem Empfang und guter Audioqualität bei Anrufen. Der Dialer ist der Standard von Google, mit dem Sie keine Anrufe aufzeichnen können, aber SPAM-Nummern melden.

Foto und Video

Dort Hauptraum es ist ein 64MP f / 1.7, das sich nicht schlecht verhält und unter verschiedenen Bedingungen gute Ergebnisse erzielt, nur wenn es wenig Licht gibt und Sie keine Möglichkeit haben, es zu unterstützen, um ein Langzeitbelichtungsfoto aufzunehmen, lassen die Aufnahmen zu wünschen übrig. Sowohl der Weitwinkel als auch der Kamerazoom fehlen.

Audio

L‘Audio- es ist nur mono aber hat trotzdem eine gute lautstärke und da ist die Jack Kopfhörer-Audio.

Anwendungen und Spiele

Dies Prozessor es wurde noch nie ein blitz auf irgendeinem smartphone ausprobiert und es ist auch nicht dabei aber ich muss sagen das es trotzdem geht besser als sonst. Es läuft ganz gut und mit einem guten Flüssigkeit, was jedoch nicht durch die etwas langsamen Erinnerungen und die 60 Hz des Bildschirms unterstützt wird. Beim Tastaturfeedback „Mücke“ sind wir nicht dabei, es ist nicht sehr präzise und das Tippen wird sehr schnell zu einer fast einzigartigen Vibration.

Die Macht für abspielen Allerdings gibt es hier doch gefühlt mehr als in den anderen Anwendungen Langsamkeit der Erinnerungen und schwerere Spiele brauchen eine Weile zum Öffnen und Laden.

Finales Urteil

Das Preis Benötigt wird hierfür Reno8 Lite 399 Euro und die frage an dieser stelle ist: „was gibt er mir mehr, was ist sein mehrwert zu diesem preis?“. Ich weiß nicht, es ist nicht schlecht, aber nicht zu gut und es hat die nette Funktion der LEDs um die Kamera herum.. vielleicht ist ein Reno von 2021 besser.

#Oppo #Reno8 #Lite #Test #Andrea #Galeazzi

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.