radiotelescopio fast

China, „nie zuvor gesehene“ Signale aus dem Weltraum entdeckt: „hohe Wahrscheinlichkeit, dass es sich um Spuren außerirdischer Zivilisationen handelt“

In diesen Stunden herrscht in der internationalen Wissenschaftsgemeinschaft große Aufregung über eine Nachricht, die gestern Abend von den chinesischen Medien veröffentlicht und heute auch im Westen neu aufgelegt wurde: Prof. Zhang TongjieChefwissenschaftler der China Extraterrestrial Civilization Research Group des Department of Astronomy and Extraterrestrial Civilization Research Group der Beijing Normal University, gab bekannt, dass sein Team das FAST-Radioteleskop, auch „Chinese Sky Eye“ genannt, zur Entdeckung verwendet hat mehrere Fälle von möglichen technologischen Spuren außerirdischer Zivilisationen kommt tatsächlich von außerhalb der Erde. Zhang Tongjie behauptete das Noch nie zuvor empfangene schmalbandige elektromagnetische Signale wurden identifiziert, und fügte hinzu, dass das Team derzeit an weiteren Untersuchungen arbeite, um seinen Ursprung und seine Art zu verstehen. „Die Möglichkeit, dass es sich bei dem verdächtigen Signal um eine Funkstörung handelt, ist ebenfalls sehr hoch und muss weiter bestätigt und ausgeschlossen werden. Dies könnte ein langer Prozess sein“ er fügte hinzu Zhang Tongjie. Die gute Nachricht ist, dass das Team in der Beobachtung und Datenverarbeitung in den letzten Jahren zum ersten Mal weltweit den Multi-Beam-Matching-Modus für die Suche nach außerirdischen Zivilisationen und die neuen Kriterien der Frequenzdrift und Polarisation von Zivilisationssignalen vorgeschlagen hat. Außerirdische haben den Prozess der Identifizierung wissenschaftlicher und vollständigerer Signale ermöglicht als jede außerirdische Zivilisation.

Das FAST-Radioteleskop ist das größte und leistungsfähigste der Welt, dreimal empfindlicher als das Arecibo-Observatorium: Es kostete 1 Milliarde und 200 Millionen Yuan (ca. 160 Millionen Euro) und wurde im September 2016 nach mehr als fünfjähriger Arbeit eingeweiht: eine der außergewöhnlichsten Leistungen in der Geschichte der Menschheit. Es befindet sich in der Vertiefung eines natürlichen Beckens im Landkreis Pingtang in der Provinz Guizhou, nicht weit von der Grenze zu Vietnam entfernt. Das Radioteleskop mit dem Spitznamen „China Sky Eye“ hat einen Durchmesser von 500 Metern und verwendet eine aktive optische Oberfläche, die sich kontinuierlich verändert, um eine Parabel zu erzeugen, die so gut wie möglich auf den gewünschten Ausschnitt des Himmels ausgerichtet ist.

Unsere Suche ist sehr lang, wir haben hart gearbeitet”Hinzugefügt prof. Zhang Tongjie, und enthüllte, dass sein Team im Jahr 2020 zwei Sätze von Signalen von möglichen außerirdischen Zivilisationen entdeckte, während es Daten aus den Beobachtungen der synchronen Himmelsdurchmusterung verarbeitete. 2022 fand das Team ein weiteres verdächtiges Signal aus den Beobachtungsdaten eines Exoplaneten. Die Erwartungen an die Arbeit der Wissenschaftler am FAST-Radioteleskop sind sehr hoch, auch weil die Japan Aerospace Exploration Agency dies kürzlich bekannt gegeben hat mehr als 20 Aminosäuren wurden in den Proben des Asteroiden „Ryugu“ gefunden von der Sonde „Hyabusa 2“ gesammelt. Da Aminosäuren die Grundeinheiten sind, aus denen Proteine ​​bestehen, haben sie sich als wichtige Hinweise zur Erforschung des Ursprungs des Lebens auf der Erde erwiesen: Es wird angenommen, dass diese Entdeckung beweisen könnte, dass das Leben außerhalb der Erde entstand und zu weit verbreiteten Theorien über außerirdisches Leben führte.

Es gibt enorme Erwartungen in der Welt, dass es durch das „China Sky Eye“ möglich ist, die Existenz außerirdischer Zivilisationen zu identifizieren, eines der wichtigsten wissenschaftlichen Ziele des Radioteleskops. Zhang Tongjie stellten fest, dass die sehr hohe Empfindlichkeit des „China Sky Eye“ im niederfrequenten Funkband eine wichtige Rolle bei der Suche nach außerirdischen Zivilisationen spielt. Zu diesem Zweck sind die Beijing Normal University, das National Astronomical Observatory der Chinese Academy of Sciences und die University of California at Berkeley eine dreigliedrige Kooperation eingegangen, um eine Forschungsgruppe zur Erforschung außerirdischer Zivilisationen zu bilden. Im Jahr 2018 installierte und verfeinerte „China Sky Eye“ Back-End-Geräte für die Suche nach außerirdischen Zivilisationen. Seine Hauptfunktion besteht darin, nützliche schmalbandige Signalkandidaten aus dem riesigen Meer elektromagnetischer Signale von „China Sky Eye“ auszuschließen, während Himmelsobjekte und künstliche Signale ausgeschlossen werden. Im September 2020 startete „China Sky Eye“ offiziell die Suche nach außerirdischen Zivilisationen. Die Forschungsmethoden sind hauptsächlich synchrone Beobachtungen der Himmelsdurchmusterung und Beobachtungen von Exoplanetenzielen.

Jetzt die FAST-Radioteleskop wird die Beobachtung von entdeckten verdächtigen Signalen wiederholen, um sie genau zu identifizieren und neue Signale weiter zu erkennen: „Die ganze Erde wurde entdeckt, bald wird auch die endgültige Entdeckung und Bestätigung des intelligenten außerirdischen Lebens eintreffen. Wir können es kaum erwarten, dass das China Sky Eye als erstes die Existenz außerirdischer Zivilisationen entdeckt und bestätigt“, fügte der Professor hinzu. Um nach außerirdischen Zivilisationen zu suchen, haben Menschen im Laufe der Geschichte versucht, verschiedene Methoden anzuwenden, wie das Senden von Signalen von unbemannten Raumfahrzeugen oder elektromagnetischen Wellen von der Erde ins All oder das aktive Empfangen von Signalen von Außerirdischen. Radioteleskope waren schon immer die Hauptkraft bei der Erforschung außerirdischer Zivilisationen. In den 60er Jahren der amerikanische Astronom Frank Drake startete das erste moderne Experiment zur Suche nach außerirdischem intelligentem Leben mit dem Radioteleskop Arecibo, das damals größte Radioteleskop in den Vereinigten Staaten, fand aber nichts. Elektromagnetische Wellen sind die am besten geeigneten Träger oder Boten für die interstellare Kommunikation. Unabhängig von Wind oder Regen können sie bei jedem Wetter in die Erdatmosphäre eindringen. Zhang Tongjie erklärte, dass „China Sky Eye“ drei Hauptvorteile bei der Suche nach außerirdischen Zivilisationen hat: Es hat einen größeren Beobachtungsbereich am Himmel, doppelte Empfindlichkeit und 19 Strahlen, die Signale aus verschiedenen Bereichen des Himmels empfangen. Das Arecibo-Radioteleskop konnte bisher keine glaubwürdigen Signale nachweisen, was möglicherweise daran liegt, dass es nicht über die drei Hauptvorteile des „China’s Sky Eye“ verfügt. Es ist interessant, das festzustellen Di Lider Chefwissenschaftler von FAST, sagte in einem Medieninterview, dass er erwartet, dass FAST in Zukunft neue Ergebnisse in drei Richtungen liefern wird, von denen eine in Explorationsfeldern als Signale von vermuteten außerirdischen Zivilisationen und Exoplaneten liegt. Peng BoDirektor des FAST Key Laboratory der Chinesischen Akademie der Wissenschaften und Forscher am National Astronomical Observatory, öffentlich erklärt, dass die vom „China Sky Eye“ empfangenen Signale Signale von außerirdischen Zivilisationen enthalten könnten, „aber wir hatten noch keine Zeit, sie zu identifizieren„.


#China #nie #zuvor #gesehene #Signale #aus #dem #Weltraum #entdeckt #hohe #Wahrscheinlichkeit #dass #sich #Spuren #außerirdischer #Zivilisationen #handelt

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman