A Plague Tale: Requiem, unser bewährtes Asobo-Spiel

A Plague Tale: Requiem, unser bewährtes Asobo-Spiel

Wir haben A Plague Tale: Requiem, die lang erwartete Fortsetzung von Innocence, ausprobiert: Wie viel besser wird das Gameplay von Asobos Werk sein?

Um sich in einem kompetitiven Umfeld wie Videospielen abzuheben, ist es praktisch zwingend erforderlich, als Entwicklungsteam mindestens ein Alleinstellungsmerkmal zu haben. Das von Asobo Es ist zweifellos eine ungeheure Kompetenz für alles, was mit dem technischen Bereich zu tun hat. Das erste A Plague Tale war schließlich sicherlich kein mechanisch revolutionäres Spiel, aber es schaffte es, sich durch einen deutlich überlegenen Look abzuheben, was allgemein von einer Produktion mit begrenzten Ressourcen dahinter und einer bemerkenswerten Mischung aus Art Direction und erwartet wird allgemeine Solidität. Microsoft Flight Simulator, kurz darauf dem Softwarehaus anvertraut, hat nichts anderes getan, als die unglaublichen Fähigkeiten dieser Gruppe französischer Entwickler im Grafikbereich zu unterstreichen (und ihre offensichtliche Fähigkeit zu festigen, schwierige Projekte in Zeiten abzuschließen, die alles andere als biblisch sind. ) .

Nach dem Erfolg von Innocence kämpft Asobo Studio nun jedoch mit einer fast unvermeidlichen Fortsetzung namens A Plague Tale: Requiem, und angesichts des Lehrplans sind die Erwartungen der Fans höher denn je. Wir können Probieren Sie A Plague Tale: Requiem aus für fast eine Stunde dank des Tribeca Festivals und heute, nachdem wir öfter als uns lieb war in einem Meer von Ratten gebadet haben, sind wir bereit, Ihnen unsere ersten Eindrücke zu erzählen.

Die Ratte von uns

In Plague Tale: Requiem haben Sie nicht immer die Kontrolle über die beiden Brüder im Spiel.  Andere NPCs werden Sie begleiten

In Plague Tale: Requiem haben Sie nicht immer die Kontrolle über die beiden Brüder im Spiel. Andere NPCs werden Sie begleiten

Dort Geschichte von Requiem wird direkt nach Abschluss des ersten Kapitels fortgesetzt. Wir spoilern das Finale nicht: Wisse nur, dass die beiden Brüder Amicia und Hugo immer noch im Mittelpunkt der Ereignisse stehen und dass es den beiden armen Jungs trotz einer Flucht in die warmen Länder des Südens nicht gelungen ist, zu entkommen der Fluch, der den jüngeren Bruder verfolgt. Wir konnten die Kampagne dieser Fortsetzung jedoch nicht von Anfang an spielen, da die Demo ab dem dritten Kapitel begann; Wir kontrollierten dann die junge Amicia in Begleitung eines anderen Partners namens Lucas (der bereits im vorherigen Spiel auftauchte).

Das Ziel des spielbaren Levels lag auf der einfachen Karte: einige beruhigende Kräuter zu erhalten, um eine schlimme Krise des armen Hugo zu lindern, die durch einige alchemistische Behandlungen verursacht wurde. Die Dinge wurden jedoch fast sofort kompliziert, als wir nach dem Verlassen des „ruhigen“ Anfangsbereichs immer noch mit dem üblichen Unvermeidlichen zu kämpfen hatten Rattenmeer und mit einer Gruppe von Wachen, die darauf bedacht sind, alle Zeugen in der Nähe zu eliminieren.

Ja, kurz gesagt, die Grundlagen von Requiem scheinen die gleichen zu sein wie sein Vorgänger, aber angesichts des Status von Hugo nach dem ersten Abenteuer und der Erdrutsche der Erzählung erwarten wir einige wichtige strukturelle Änderungen in den späteren Kapiteln.

Im Allgemeinen war das, was wir getestet haben, immer noch a gemischt zwischen einem Stealth-Spiel und einem Puzzlespiel, wenn auch mit einigen Modifikationen. Tatsächlich wirkt das Spiel jetzt etwas brutaler als früher, da es mehr Annäherungen gibt und Ratten und Wächtern mit mehr List begegnet werden muss, um nicht in wenigen Sekunden getötet zu werden. Amicia hat eigentlich mehrere Werkzeuge zur Verfügung, aber entweder durch die Tatsache, direkt ins Geschehen geworfen zu werden, oder durch die zunehmende Komplexität der Situationen, versichern wir Ihnen, dass Sie zu oft für geringfügige Fehler geknackt werden. Requiem scheint auf den Punkt gebracht, die Spannung maximieren zu wollen, die sich aus der Auseinandersetzung mit einem empfindungsfähigen Meer von menschenfressenden Nagetieren ergibt, als wäre dies nicht schon ein mehr als vernünftiger Grund, auf der Haut zu sein.

Moralische Entscheidungen oder einfaches Überleben?

A Plague Tale: Requiem, wird der Schutz von Amicia und Hugos Unschuld eine Frage der Wahl sein?

A Plague Tale: Requiem, wird der Schutz von Amicia und Hugos Unschuld eine Frage der Wahl sein?

Um Ihnen ein Beispiel zu geben, die basteln Es ist wieder zentral und Amicia könnte im getesteten Kapitel Kugeln oder Granaten aus Steinsalz und Schwefel herstellen, die in der Lage sind, Feuer nach Belieben zu löschen oder zu entzünden. Kombiniert mit der einfachen Fähigkeit, Steine ​​mit der Steinschleuder zu werfen, ist diese Munition der natürlichste Weg, um jede Situation zu überleben: Fackelschwingende Wächter können einfach durch Löschen ihrer Flammen eliminiert werden, und ganze Gruppen von Feinden werden mit einer Granate zu Rattenfutter platziert; Die klassischen Steine ​​sind jedoch nicht so missbrauchbar, da Soldaten oft durch Stahlhelme geschützt sind und daher auf kreativere Weise eliminiert werden müssen.

Das kann der Protagonist seinerseits nun auch die Wachen schubsen in Gefahr, wenn er sie überrascht oder sticht, wenn er Klingen zur Verfügung hat, aber die Soldaten sind nicht die schrecklichste Bedrohung (trotz ihrer manchmal ziemlich berüchtigten Positionierung), sondern die Ratten selbst. Die Navigation der Karten ist in der Tat ziemlich komplex, es gibt keinerlei Indikatoren, und die Fackeln halten einige Sekunden an, sodass Sie nicht auf Fortschritte hoffen können, wenn Sie nicht alle möglichen Ressourcen sammeln, die in den Gebäuden verstreut sind, und die Feuer nicht verwenden richtig.

In Plague Tale: Requiem erwarten wir aufgrund von Hugos Fähigkeiten besondere Entwicklungen im Gameplay

In Plague Tale: Requiem erwarten wir aufgrund von Hugos Fähigkeiten besondere Entwicklungen im Gameplay

Was ist mit den mehreren Optionen, über die wir zuvor gesprochen haben? Nun, es ist möglich, selbst die komplexesten Phasen durch ein Massaker leicht zu überwinden, aber es scheint fast immer die Chance zu geben, die nicht gesehenen Gebiete friedlich zu überwinden; es macht alles nur außerordentlich komplizierter. Allerdings ist im Moment nicht klar, ob die Wahl des friedlichen Weges zu einer Variation in der Erzählung führt: Amicia kommentiert und rechtfertigt ihr Vorgehen verbal, wenn sie ein paar zu viele Soldaten eliminiert, und eine bestimmte Phase, in der wir nicht verstanden haben, wie das geht Save a Character war vielleicht viel positiver vervollständigbar (wir hatten leider keine Gelegenheit, es zu testen), also vermuten wir, dass es diesmal deutlichere Kreuzungen gibt und dass das Verhalten der Heldin zu alternativen Entwicklungen in der Geschichte führen kann.

Im Algemeinen? Trotz unserer Ungeschicklichkeit, herauszufinden, wohin wir gehen sollten, genossen wir die Erfahrung. Gibt es eine Unvollkommenheit derfeindliche künstliche Intelligenz und die Platzierung der Ratten in bestimmten Karten schien sogar zu hart zu sein, aber Requiem scheint bereits eine faire Weiterentwicklung des ersten Kapitels von dem zu sein, was getestet wurde.

In Plague Tale: Requiem hat das Spiel farbenfrohere Einstellungen als sein Vorgänger, aber denken Sie nicht, dass die dunklen und ekelhaften fehlen

In Plague Tale: Requiem hat das Spiel farbenfrohere Einstellungen als sein Vorgänger, aber denken Sie nicht, dass die dunklen und ekelhaften fehlen

Wieder einmal sind jedoch die titanischsten Schritte nach vorne zu sehen technischen Bereich. Es stimmt, vor bestimmten geskripteten Phasen gibt es einige holzige und unnatürliche Animationen, aber die visuelle Wirkung ist im Allgemeinen beeindruckend. Die Karten sind erschreckend detailliert, die atmosphärischen Effekte wirklich realistisch (ein Regenguss in der Anfangsphase hat uns sprachlos gemacht, dank seines fast nicht zu unterscheidenden Regens und der Reaktion von Pfützen auf Wassertropfen), und sogar die Animationen wurden insgesamt bemerkenswert verbessert. Das neue Baby von Asobo sieht unglaublich aus, und wenn sich das Gameplay während der Kampagne tatsächlich ändert und wie vorhersehbar wächst, besteht eine sehr gute Chance, dass Sie eine viel höhere Perle in Ihren Händen halten als das bereits gültige Innocence.

A Plague Tale: Requiem ist technisch beeindruckend und scheint aus spielerischer Sicht immer noch solide zu sein. Während der kurzen Demo, die uns zur Verfügung stand, enthüllte es nicht viel, aber es deutete auf mögliche Entwicklungen auf der Grundlage des vorherigen Kapitels hin und fesselte uns damit seine einzigartige Atmosphäre. Wer weiß, dass es seinen Vorgänger nicht in allen Aspekten übertreffen kann.

SICHERHEITEN

  • Technisch beeindruckende und bemerkenswerte künstlerische Leitung
  • Anscheinend strafender und schwieriger als sein Vorgänger
  • Die Kernmechanik bleibt solide

ZWEIFEL

  • Wir haben nur einen kleinen Teil der Landschaft gesehen
  • Hier und da ein paar kleine Schönheitsfehler


#Plague #Tale #Requiem #unser #bewährtes #AsoboSpiel

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman