L

Die Fan-Ecke, Reggina, der lang ersehnte Amaranth: Ihre E-Mails

Die Fan-Ecke, Reggina, der lang ersehnte Amaranth: Ihre E-Mails

TUTTOmercatoWEB.com

© Foto von Giuseppe Scialla

Dort Reggina er hofft, mit der Intervention eines Investors am Leben zu bleiben, muss sich aber mit dem absoluten Desaster der letzten drei Jahre auseinandersetzen. Die endgültige Antwort wird in den nächsten Stunden erwartet, die Zeit ist wirklich minimal, wenn nicht sogar fast abgelaufen.

Sagen Sie auch etwas über den Moment und die Zukunftsaussichten der Amaranth-Vereinigung: Schreiben Sie an die E-Mail tuttoreggina@libero.it.

NB: Die Redaktion ist nicht verantwortlich für die von den Lesern geäußerten Konzepte

—————————-

Hallo, ich lese immer die Fan-Ecke und verstehe sie, wenn sie wegen der langen Wartezeit ungeduldig sind. Dabei geht es aber nicht darum, „Fremde“ um Almosen zu bitten, wie Sie zu Recht betont haben, sondern darum, ein komplexes Unternehmen zu übernehmen, ohne Gefahr zu laufen, in einem bodenlosen Schuldenberg zu enden. Wir müssen geduldig sein und, wenn alles gut geht (wir berühren alles …), dem kalabrischen Unternehmer danken. Er wird es tun, um seinem Unternehmen Prestige oder Sichtbarkeit zu verleihen oder vielleicht, um in vielerlei Hinsicht mit dem Fußball Profit zu machen. Ich persönlich wäre dankbar, wenn er den Albtraum der Amateure vermeidet. Wenn Sie sich kopfüber werfen, wird Ihr Kopf wahrscheinlich zerschmettert. Wir hoffen, bald wieder zurück zu sein, um über das Spielfeld, die Wertung usw. zu sprechen. Ein herzlicher Gruß

Renato

DIE REDAKTIONELLEN ANTWORTEN: Renato, erinnern wir uns an die Gallo-Erfahrung, die von denselben Leuten gelobt und verehrt wurde, die ihn heute verleugnen. Und sie sind bereits bereit, es mit dem zukünftigen neuen Besitzer zu tun: Herr S., seien Sie vorsichtig! Wir danken denen, die Reggina retten werden, also demjenigen, der das Geld investiert, aber dann zählen nur die Fakten auf dem Spielfeld.

—————————-

Liebe Redaktion, ich glaube, ich habe meine Finger an meinem Smartphone erschöpft, ich verfolge meine geliebte Reggina seit 1966, als der legendäre Prof. Benedetto da Reggio zu Gioia T kam, um uns die Farbe Amaranth einzuimpfen, ein gutes Ergebnis und der Montag war eine garantierte Party für alle. Jetzt ernsthaft, Mr. Gallo, da er sicherlich von den Zugluft wusste, von denen er umgeben war, konnte er vielleicht nicht zuerst darüber nachdenken und herauskommen und high bleiben, die Aktien verkaufen und das alles nicht lassen die Zeit vergeht in Ungewissheit. Ich bin sehr skeptisch, was die Zukunft angeht, wir haben wenig Zeit, aus dem Friaul gibt es viele, die Ihnen folgen werden, dank Ihnen von der Redaktion, die nie gut behandelt wurden …. vielleicht waren Sie zu klar und direkt, ein sehr Guten Abend, wir warten auf viele

Luciano

DIE REDAKTIONELLEN ANTWORTEN: Luciano, wir danken Ihnen sehr für Ihre Nachricht. In der Tat haben wir in den letzten drei Jahren alles ertragen müssen und die Wahrheit wehtut denen mit schlechtem Gewissen: Am Ende haben wir gesehen, wer Recht hatte. Wenn der neue Gönner des Clubs ankommt, kann er hoffentlich die Politik vermeiden, alle zu erfreuen, sie auf seine Seite zu bringen oder Freunde von Freunden einzutragen. Aber übertreiben wir es nicht mit dem Gedanken, hoffen wir doch inzwischen, die durch ein wirklich verwerfliches Management gefährdete Außerfeld-Erlösung feiern zu können.

—————————-

Sehr geehrte Redakteure, in Ihrer Antwort an einen Leser haben Sie zu Recht geschrieben, dass die Reggina-Operation 30 Millionen wert ist und dass es in Reggio keinen Unternehmer gibt, der zu einer solchen Größenordnung fähig ist. Stimmt, nur ein Nein, aber mehr als ein Ja. Einigkeit ist Stärke. Reggina ist eine srl und könnte viele Partner haben. Innerhalb des Unternehmens gibt es verschiedene Persönlichkeiten: Präsident, Vizepräsident, Vorstandsvorsitzender, Schatzmeister usw. Positionen, die von Anlegeraktionären besetzt werden könnten, möglicherweise in Bezug auf die Beteiligung. Mit freundlichen Grüßen

Giorgio D

DIE REDAKTIONELLEN ANTWORTEN: Reggio ist keine Stadt der Zusammenarbeit. Egoismus und mediale Überbelichtung sind wichtiger als Teamplay und das in allen Bereichen. Die Geschichte von Reggina nach 2015 ist ein Beweis dafür. Dies war nicht der richtige Zeitpunkt für eine reine Reggio-Investition.


#Die #FanEcke #Reggina #der #lang #ersehnte #Amaranth #Ihre #EMails

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman