Abschied vom Haus (mit Imu an der Spitze): Vergiss diese Mitteilung niemals

Abschied vom Haus (mit Imu an der Spitze): Vergiss diese Mitteilung niemals

Komplizierte Zeiten für Immobilieneigentümer. Sowie für die aufstrebenden. Und die Grundbuchreform könnte Neuigkeiten für das Haus bringen.

Der Kauf eines Hauses ist im Durchschnitt (aber nicht nur) die größte Ausgabe eines Bürgers. Auch aus diesem Grund ist es nicht immer möglich, eine Immobilie zu erwerben.

Imu Haus Verlust
Foto © AdobeStock

Der Anstieg der Hypothekenzinsen dürfte potenzielle Bewerber weiter abschrecken. Die Neubewertung durch die EZBmit der Kürzung der quantitativen Lockerung, hat die Phase des Kaufs von Schuldtiteln endgültig beendet und damit die Mitgliedsländer wieder in einen Zustand zurückversetzt im Wesentlichen vor der Pandemie. Ganz zu schweigen davon, dass sich der Zinsanstieg, wie die Präsidentin der Europäischen Zentralbank, Christine Lagarde, erklärte, auch in den nächsten Jahren fortsetzen wird, wenn auch langsamer. Es ist klar, dass die allgemeine Situation angesichts der Erhöhung der Rate (insbesondere bei variablen Zinssätzen) weder die wirtschaftliche Verfügbarkeit italienischer Familien noch die Möglichkeit des einfachen Zugangs zu Hypotheken begünstigt.

Eine Spende oder Erbschaft wäre schön, aber nicht jeder hat so viel Glück. Unter dem Strich also der historische Moment, die Ausgaben des Alltags und die des Eigenheims unter einen Hut zu bringen es ist alles andere als günstig. Auch aus diesem Grund ist es gut, vorsichtig zu sein, wenn Sie es bereits besitzen. Es ist in der Tat so, dass bereits einige Ad-hoc-Vergünstigungen ins Auge gefasst wurden, wie die Befreiung von der IMU für die Erstwohnung oder die Senkung der Registrierungssteuer und der Mehrwertsteuer für Käufe von Privatpersonen bzw. Unternehmen. Aber Vorsicht, denn die Gemeindesteuer wird bei einer Erstwohnung nicht immer abgezogen. Sie wird unter bestimmten Voraussetzungen weiterhin obligatorisch zu entrichten sein.

Hauskauf, schwierige Zeit: Worauf Sie achten sollten, wenn Sie bereits Eigentümer sind

Die IMU-Befreiung wurde 2011 angeordnet, ist aber durch nachträgliche Bestimmung nur für den Zweitwohnsitz verbindlich. Grundsätzlich gilt: Besitzt ein Grundstückseigentümer noch ein zweites, ist er steuerpflichtig. Dies jedoch es schützt nicht vollständig die Eigentümer von der zwingenden Verpflichtung. Es gibt tatsächlich Ausnahmen, die das Imu auch für das erste Haus auferlegen, selbst wenn kein zweites Eigentum vorhanden ist. Es ist zu beachten, dass die Steuer für Haupthäuser der Katasterkategorien A / 1 (Herrenhäuser), A / 8 (Villen), A / 9 (Burgen oder Paläste von historischem und künstlerischem Wert) fällig wird. Um so viel wie möglich zu kategorisieren, wird auf die sogenannten Luxusimmobilien verwiesen. Eine Reihe scheinbar kleiner Immobilien, zumindest was die Mehrheit der Bürger betrifft.

Allerdings müssen wir auch auf ein anderes Detail achten. Tatsächlich haben die Bauanreize einige Häuser aufgrund einer baulichen oder energetischen Verbesserung zu einer Katasteraufwertung geführt (oder könnten dazu führen). Eine Definition, die noch klarer kommen wird wann die Grundbuchreform bei Checkers ankommt die aber schon jetzt von den Eigentümern verlangt, sich der Zukunft ihres Eigenheims bewusst zu werden. Ziel ist es, das Grundbuch zu aktualisieren, um die illegale Bebauung zu minimieren, bis hin zur vollständigen Beseitigung. In diesem Sinne könnten einige Häuser, die durch die durchgeführte Aufwertung aufgewertet wurden, einem Katasterklick unterzogen werden. Auf diese Weise würde man zusätzlich zum Verlust der Anreize zu der Verpflichtung kommen, sein Eigentum aufgrund der Veränderung des Katastereinkommens zu regulieren. Natürlich mit Imu an der Spitze.

#Abschied #vom #Haus #mit #Imu #der #Spitze #Vergiss #diese #Mitteilung #niemals

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman