Rom Transfermarkt, Mertens zum Videotest: Die Situation

Rom Transfermarkt, Mertens zum Videotest: Die Situation

ROM – Sie studieren es, sie untersuchen es. Nicht, weil sie ihn besser kennen sollten, Gott bewahre. Aber sie wollen seine Leistung im Detail studieren, einschließlich Videos und Zahlen, um zu verstehen, ob er mit 35 Jahren noch einen Qualitätsüberschuss garantieren kann. Die Roma denken ernsthaft über Dries Mertens nach, der als Free Agent eine große Marktchance darstellt. Und aus diesem Grund arbeiten die Spezialisten des Sektors, die Spielanalysten des Clubs, daran, Mourinho und dem Management einen detaillierten Bericht zu liefern. Dieselbe virtuelle Prüfung hatte in den letzten Wochen Nemanja Matic bestanden, die am Dienstag zu medizinischen Untersuchungen und Vertragsunterzeichnung mit Roma (eins plus eins) in der Stadt sein sollte.

Die Situation

Ob Mertens wirklich in Trigoria ankommen wird, ist heute schwer zu sagen. Mourinho zum Beispiel äußerte einige Zweifel in Bezug auf das Alter. Sicher ist, dass der erste Schritt von der Umgebung des Spielers unternommen wurde, die Roma untersuchte, nachdem sie die großen Schwierigkeiten bei der Verlängerung mit Napoli festgestellt hatte. Doch die Versuchung, einen Spieler mit Qualität, Erfahrung und Ehrgeiz einzusetzen, ist groß: Auch in dieser Saison erzielte Mertens als prekärer Spieler alle 126 gespielten Minuten in der Liga ein Tor (insgesamt 11). Er ist nicht jung, richtig. Aber sie sind es auch nicht Rui Patricioder Torhüter, Verkleinerungder Innenverteidiger, und zwar Matic, Mittelfeldspieler. Im Angriff fehlt der dritte Stürmer, den Roma im vergangenen Sommer in Borja identifiziert hatte Bürgermeisterund vor allem fehlt es an Netzwerken, die Tammys Bemühungen unterstützen können Abraham und Lorenzo Pilger. Du brauchst ein leistungsstärkeres Team im Strafraum, um aufzusteigen. Mertens, der in einem hypothetischen 4-2-3-1 alle Offensivrollen besetzen kann, wäre eine wichtige Bereicherung für Roma.

Verhandlung

Seien Sie jedoch vorsichtig. Die ersten Kontakte führten zu keiner Einigung: Mertens verlangte von Napoli 2,4 Millionen und Boni plus 1,6 Millionen Signing Bonus. Und 800.000 Euro Provision, die an die Entourage weitergegeben werden. Unter diesen Bedingungen kommt Rom nicht ins Spiel. Unter anderem kann er das in diesem Monat nicht einmal frei machen, weil Napoli ein bis zum 30. Juni gültiges Vorkaufsrecht auf den Spieler hat. In der Praxis könnte De Laurentiis einseitig entscheiden, den auslaufenden Vertrag zu verlängern (auf 4,5 Millionen, eine unglaubwürdige Hypothese). Aber in diesem Sommer der Hoffnung und des Enthusiasmus, angeheizt von den 32.000 Dauerkarten, die Roma bereits verkauft hat, wäre Zeit, eine Einigung zu erzielen: Die Lösung, die den Friedkins passen würde, ist ein nichtjähriger Vertrag, aber 1 + 1 auf der Matic-Modell. , mit automatischer Verlängerung, die an eine bestimmte Anzahl saisonaler Präsenzen gebunden ist. Mertens wartet erstmal ab, auch weil die Nachricht vom Interesse der Roma auf dem Posillipo-Hügel für Aufsehen gesorgt hat: Die Napoli-Fans hängen sehr an ihrem „Ciro“, der im außergewöhnlichen Palazzo Donn’Anna mit Blick auf den Golf lebt und gerne mixt zu Menschen, für eine Laufeinheit oder einen Spaziergang. Eine neue Einigung mit Napoli ist nicht auszuschließen.

Andere Ideen

Das andere stark interessierte Team ist Valencia, wo gerade ein Trainer gelandet ist, der ihn liebt, nämlich Rino Gattuso. Mertens erwägt daher auch einen Wechsel in die La Liga, während er sich weigerte, nach Belgien zurückzukehren, wohin Anderlecht ihn gebracht hätte, weil er sich immer noch als führenden Fußballer betrachtet. Trotz der 35 Jahre, die die einzige wirkliche Bremse bei den Verhandlungen mit Roma sind. Aber wir stehen erst am Anfang des Marktes, es bringt nichts, mit den Sätzen zu weit zu gehen. Es muss noch viel, zu viel passieren.

Rom, dachte Mertens

Schau das Video

Rom, dachte Mertens

Abraham-Trikot: Entdecken Sie das Angebot

#Rom #Transfermarkt #Mertens #zum #Videotest #Die #Situation

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman