24 Stunden von Le Mans 2022: Toyota Double im Hypercar, Porsche siegt in GTE vor zwei Ferraris

24 Stunden von Le Mans 2022: Toyota Double im Hypercar, Porsche siegt in GTE vor zwei Ferraris

Die 90. Auflage des Langstreckenrennens krönt die beiden Toyotas, gefolgt vom Glickenhaus. In Lmgte Pro stößt Porsche an, gefolgt von zwei Ferraris. Kubica Zweiter in Lmp2. Nun, die Anfänge von Ogier und Bortolotti.

Giulio Masperi

– Le Mans (fra)

Ein einzigartiges Rennen, nie vorhersehbar bis zu den letzten Stunden, wenn das Langstreckenrennen zu etwas sehr ähnlichem wird wie ein Sprinttest, umkämpft am Rande von Sekunden, Daumen drücken, damit Prototypen und GT-Autos keine „Scherzchen“ spielen. Das 24-Stunden-Rennen von Le Mans 2022, Ausgabe Nummer 90, vor über 250.000 Zuschauern auf den Tribünen bestätigt sich traditionell als adrenalingeladene Show, insbesondere unter den Derivaten der Serie. Nach 380 Runden (Rekorddaten) triumphierten die beiden Hypercars Toyota Gazoo Racing und dominierten das gesamte Rennen, wobei die Nummer 8 als Erster die Zielflagge erreichte, um mit Brendon Hartley den Applaus des Publikums zu sammeln, das 2’01 “ 222 Rückstand hatte. Schwesterauto Nummer 7. Dritter wurde Glickenhaus 007 Nummer 709 nach 5 Runden. Unter den Lmgte Pro zuerst der Porsche 911 Rsr-19 Nummer 91, mit den beiden AF Corse Ferrari 488 Gte Evo, der 51 und der 52, die das Triptychon vervollständigen.

24 ORE LE MANS 2022, HYPERCAR: DAS RENNEN

Trotz einiger technischer Unvorhergesehenes, die auch die Toyotas betrafen, sind es am Ende die beiden Hypercars des Teams Gazoo Racing, die am Ende eines eigentlich dominierten Rennens die Plätze eins und zwei belegen. Für den japanischen Hersteller ist es der 5. Erfolg in Le Mans. In den letzten Stunden wird das Tempo vom GR010 Hybrid Nummer 8 der Crew diktiert, die von Sébastien Buemi-Brendon Hartley-Ryo Hirakawa gebildet wird, der im Finale die Position mit mehr als 2 Minuten Vorsprung auf die Crew von Nummer 7 behauptet die amtierenden Meister Mike Conway-Kamui Kobayashi-Jose Maria Lopez. Die Neuheit in der Kategorie „Königin“ ist das Glickenhaus (amerikanisches Team, mit einem in Italien gebauten Auto), erstmals im letzten Triptychon von Le Mans: Die Besatzung von 007 Nummer 709, gebildet von Ryan, geht in die Geschichte ein Briscoe-Richard Westbrook-Franck Mailleux. Vierter ist das andere Auto der Marke, die von James Glickenhaus gegründet wurde, einem Filmproduzenten mit einer großen Leidenschaft für Rennwagen, der das Unternehmen formte, das Straßen-Hypercars herstellt und das Sportteam als „Labor“ hat. Pech hatte dagegen die Alpine Elf A480 – Gibson Nummer 36, die ab Samstag früh mehrere technische Probleme (insbesondere mit der Kupplung) hatte und sich tatsächlich schwer tat, mit der Klassenkonkurrenz im Rennen zu bleiben. Alpine (das ab 2024 mit einem komplett neuen Auto, einem LmdH mit Hinterradantrieb, in der WEC-Langstrecken-Weltmeisterschaft debütiert) schließt auf dem 23. Gesamtrang ab.

24 ORE LE MANS 2022, LMP2: DAS RENNEN

In den oberen Stockwerken der „cadet“-Klasse, die den Lmp2-Prototypen vorbehalten ist, spielt die Crew auf der Oreca 07 – Gibson Nummer 38 (Jota) mit Yifei Ye-Ricky Taylor-Niklas Kruetten am Steuer die Hauptrolle, die die Führung für den größten Teil der Fahrt behalten. Zweiter wurde das hervorragende italienische Auto Prema Orlen mit Robert Kubica-Louis Deletraz-Lorenzo Colombo. Der andere Jota, Nummer 28, komplettiert das Podium.In der Klasse Lmp2 ein positiver Einstand für Sébastien Ogier in der Startnummer 1 (Richard Mille): Das Ass der Rallye endet mit Charles Milesi und Lilou Wadoux auf dem neunten Platz. Auch das Debüt von Mirko Bortolotti in Le Mans ist mehr als überzeugend: Der 1990 geborene Trentiner Fahrer (offizieller Lamborghini Squadra Corse) ist 11. in seiner Klasse und 15. im Gesamtklassement mit dem Auto (Team Wrt) mit der Nummer 32 und der Autor der besten Zeit Runde (3’30“946) der Crew, komplettiert von Rolf Ineichen und Dreis Vanthoor.

24 STUNDEN LE MANS 2022, GTE PRO: DAS RENNEN

Viele Emotionen unter den Serienautos in der Hauptklasse, Lmgte Pro. Die im Rennen sehr unglückliche Chevrolet Corvette startete von den ersten beiden Boxen. Zuerst der Rückzug der Nummer 63 wegen mechanischer Probleme am Heck, dann der Unfall, der sich bei der Nummer 64 ereignete – eine zufällige Kollision, die durch den Lmp2 Nummer 83 von AF Corse verursacht wurde, während Perrodo am Steuer saß – während das amerikanische Auto drin war Befehl. Ein doppelter Knockout, der die Konkurrenten begünstigte, mit dem Ferrari Nummer 51, der mehrere Runden lang mit dem hervorragenden Pier Guidi an der Spitze blieb, bevor er die Rückkehr des Porsche erleiden musste, der sich als schneller herausstellte. In den letzten Stunden erobert der Porsche 911 Nummer 91 die Tabellenspitze mit Gianmaria Bruni-Richard Lietz-Frederic Makowiecki, der sich auf dem Ferrari 488 Gte Evo Nummer 51 von AF Corse (Zweiter im Ziel bei 45“) die Position sichert. 123), den amtierenden Weltmeistern Alessandro Pier Guidi und James Calado mit Daniel Serra anvertraut. Dritter das andere Auto aus Maranello, Nummer 52, mit Miguel Molina-Antonio Fuoco-Davide Rigon. Vierter wurde der Porsche 92, Fünfter der Ferrari 74.

24 ORE LE MANS 2022, GTE AM: DAS RENNEN

In der Klasse Lmgte Am, die Crews aus Profis und Gentlemen vorbehalten ist, holte der Aston Martin Vantage Nummer 33 (TF Sport) den Sieg, der im zweiten Teil des Rennens mit den Fahrern Ben Keating-Marco Sorensen-Henrique Chaves hervorgehoben wurde ; Zweiter ist Porsche 911 Nummer 79 (WeatherTech). Dritter ist Aston Nummer 98. Der erste Ferrari der Klasse ist Nummer 54 (AF Corse), Sechster, gefolgt auf Platz sieben von Nummer 85 in Pink-Fuchsia-Lackierung (Iron Dames) mit der weiblichen Crew von Michelle Gatting-Rahel Frey-Sarah Bovy hatte Pech mit einem Reifenschaden in der ersten Runde, der zwei Minuten verlor und das Auto in ein Anlaufrennen zwang.

24 ORE LE MANS 2022, DIE RANGLISTE

Nachfolgend die synthetischen Ranglisten mit den ersten 5 der beiden Klassen Hypercar und Lmgte Pro, die Punkte vergeben, die für die Zwecke der Weltmeisterschaft, Fahrer- und Teamwertung gültig sind.

24 STUNDEN LE MANS: HYPERCAR, RANGLISTE

  1. Toyota GR010-Hybrid Nr. 8 (Sébastien Buemi-Brendon Hartley-Ryo Hirakawa) 380 Runden
  2. Toyota GR010-Hybrid Nr. 7 (Mike Conway-Kamui Kobayashi-Jose Maria Lopez) + 2’01 “ 222
  3. Glickenhaus 007 Lmh n. 709 (Ryan Briscoe-Richard Westbrook-Franck Mailleux) +5 Runden
  4. Glickenhaus 007 Lmh n. 708 (Olivier Pla-Romain Dumas-Felipe Derani) +10 Runden
  5. Alpine Elf A480-Gibson Nr. 36 (André Negrão-Nicolas Lapierre-Matthieu Vaxiviere) +18 Runden

24 STUNDEN LE MANS 2022: LMGTE PRO, RANGLISTE

  1. Porsche 911 Rsr-19 (Porsche GT Team) Nummer 91, Gianmaria Bruni-Richard Lietz-Frederic Makowiecki, 350 Runden
  2. Ferrari 488 Gte Evo (AF Corse) Nummer 51, Alessandro Pier Guidi-James Calado-Daniel Serra + 42 “ 684
  3. Ferrari 488 Gte Evo (AF Corse) Nummer 52, Miguel Molina-Antonio Fuoco-Davide Rigon +1 Runde
  4. Porsche 911 Rsr-19 (Porsche GT Team) Nummer 92, Michael Christensen-Kevin Estre-Laurens Vanthoor +2 Runden
  5. Ferrari 488 Gte Evo (Riley) Nummer 74, Felipe Fraga-Sam Bird-Shane Van Gisbergen +3 Runden

WEC 2022: DER KALENDER

  1. 6 Stunden von Monza, 10. Juli
  2. Fuji 6 Stunden (Japan), 11. September
  3. Bahrain 8 Stunden, 12. November



#Stunden #von #Mans #Toyota #Double #Hypercar #Porsche #siegt #GTE #vor #zwei #Ferraris

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman