Antonio Ricci: „Wir beleidigen ihn nicht, sagen wir die Wahrheit, indem wir Satire machen“

Antonio Ricci: „Wir beleidigen ihn nicht, sagen wir die Wahrheit, indem wir Satire machen“

aus Giuseppe Guastella

Interview mit dem Autor von «Striscia»: «Der Sänger leidet unter Amnesie gegenüber den Quellen. Einige seiner Fans wünschen mir den Tod. Er hat mich schon zweimal erfolglos angezeigt.

Antonio Ricci, warum ist Striscia wütend auf Baglioni?

„Er ist derjenige, der wütend auf uns ist. Ich, ein gesunder Junge voller Engagement in den 70er Jahren, fand Songs wie „Sparrow don’t go away …“ und „Crouch to listen to the sea …“, die den jungen Gasparri und Sallusti schmachten ließen . Ich hatte eine demokratische Reaktion. Es sind obszöne Verse (lacht), eine Kakophonie, die dem guten Geschmack des italienischen High Quality Songwriters schadet (lacht wieder, ironisch). Dies sind genau seine Verse, er hat sie von keinem anderen Dichter „geheftet“.

Obszön? Ein anderes Wort?

„Obszön. Wenn ich einer meiner Freundinnen in den 70ern gesagt hätte „Geh nicht weg“, hätte sie mir das Gesicht zerschmettert ».

Es ist ein Lied aus den 70ern, eine Geschmackssache, die etwas anderes ist, als jemanden zu beleidigen, indem man jemandem Plagiat oder Nachahmung vorwirft, wie der Untersuchungsrichter sagt.

„Wir haben niemanden beleidigt. Wir haben die Berichte reuiger Zuschauer und Fans gesammelt und verifiziert. Die Jury entscheidet, ob wir uns innerhalb der Grenzen der Satire bewegen. Für mich ist es ein einschüchterndes Manöver von Baglioni in Richtung einer kostenlosen Ausstrahlung. Es ist eine Frage der Freiheit. Kann man alles anfassen, außer den göttlichen Baglioni? Und nein! Satire ist im bürgerlichen Leben unverzichtbar. Alles in dem Buch ist wahr. Und dann haben wir ihn nicht des Plagiats beschuldigt, sondern eleganter der Amnesie gegenüber den Quellen ».

Ein Staatsanwalt und ein Richter vermuten das Gegenteil.

„Schreibt 1957 Lec (polnischer Schriftsteller, ed) „… es gibt Zebras, die auch in einem Käfig wären, nur um als weiße Pferde durchzugehen …“. Baglioni sang 1999 „… wir leben wie Zebras und dann, eingesperrt hinter Zäunen, getäuscht, wie weiße Pferde auszusehen …“. Aber es ist klar, dass dies kein Plagiat ist. Baglioni sperrt seine Zebras in einen Zaun, nicht in einen Käfig wie diesen banalen Lec ».

Du hast ihn in Dutzenden von Shows gecovert. Etwas repetitiv!

«Das Material ist unendlich. Wir hätten noch so viel mehr machen können. Auch er ist seriell und repetitiv. Er hat mich bereits zwei weitere Male ohne Erfolg denunziert».

Machst du es auch mit anderen?

«Wir haben es mit Zucchero und anderen Dingen gemacht. Jetzt stelle ich mir einen großen Prozess vor den Kameras von „Eines Tages im Bezirksgericht“ vor, bei dem Baglioni sagen wird: „Nicht nur ich, Tizio, Caio, Sempronio und Ciccio haben auch „geheftet“. Es wird eine Show sein ».

Nicht er wird sich verteidigen müssen, du musst es tun.

„Für uns (lacht) waren Reklamationen schon immer Auszeichnungen. Die (ernsthafte) Entführung ist eine wichtige Sache».

Sie haben es mit dem Lurch der „Addams Family“ verglichen.

«Ich glaube, der Richter weiß nicht, dass Baglioni während eines Festivals in Sanremo auf der Bühne aufgetreten ist und Lurch gespielt hat (lacht). Es sollte sich selbst denunzieren ».

Apropos Sanremo, die Anklage besagt, dass Sie Baglioni beschuldigt haben, einige Skizzen kopiert zu haben, von denen er jedoch nicht der Urheber war.

„Er war der Art Director, er war für alles verantwortlich, was auf Sendung war, und er führte auch die Skizzen durch. Ich bin der Direktor von Striscia und was läuft, ist meine Schuld. Der Richter wird sehen und urteilen ».

Sie sind der Autor von Striscia, also sind Iacchetti, Greggio und der Zauberer Casanova, die vorab untersucht wurden, Ihre „Opfer“?

„Natürlich plagiiere ich sie und bedrohe sie körperlich (lacht).“

Ist es nicht so, dass Baglioni, der eine riesige Anhängerschaft hat, die Schuld zu geben, letztendlich dazu dient, ein Publikum zu gewinnen?

„Nein. In der Tat bringt es Hass. Einige Baglioni-Fans, die man sich als romantisch und „Frieden und Liebe“ verschrieben vorstellt, wünschen mir den Tod inmitten grausamer Qualen. Es gibt auch Leute, die sagten, wir hätten ihn kritisiert, weil er großartige Bewertungen für Rai abgegeben hat. Stimmt nicht, wir haben das auch weiter gemacht, als er mit ein paar Einschaltquoten an Canale 5 gearbeitet hat. Ein Teil des Publikums mochte auch diese pompösen Shows, es schien mir, als würde ich einer Nachbildung einer Casamonica-Beerdigung beiwohnen. Und ich hoffe, die Casamonica wird mich nicht denunzieren ».

11. Juni 2022 (Änderung 11. Juni 2022 | 07:29)

#Antonio #Ricci #Wir #beleidigen #ihn #nicht #sagen #wir #die #Wahrheit #indem #wir #Satire #machen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman