Lassen oder verdoppeln: Die Kritik an Dazn und den Alternativen auf dem Markt

Lassen oder verdoppeln: Die Kritik an Dazn und den Alternativen auf dem Markt

Dazn verdoppelt, viele gehen. Chaos und Stornierungen nach Bekanntgabe der Preise für das nächste A. Die Alternative ist jetzt Timvision. In den letzten Tagen gingen E-Mails ein, in denen Dazn seinen Abonnenten die „Änderungen der Nutzungsbedingungen“ ab dem 2. August mitteilte. einfache Übersetzung der Preiserhöhung für ein Abonnement, das die Verfügbarkeit von zwei Benutzern bietet. Der Streaming-Dienst, der in Partnerschaft mit Tim das Exklusivrecht für den Dreijahreszeitraum der Serie A 2021-2024 hält, hat eine Bestimmung formalisiert, die er bereits in der letzten Saison einzuführen versucht hatte, um die zu begrenzen „Gleichzeitigkeit“d. h. die Möglichkeit, mit demselben Konto gleichzeitig auf Sendungen zuzugreifen von zwei Geräten an verschiedenen Orten. Im vergangenen November kam es zu mehreren Kontroversen, als das Gerücht, das sich mit dieser Möglichkeit befasste, von der offiziellen Website verschwand: Laut verschiedenen Quellen war es Dazns Absicht, die Funktionalität zu entfernen, um ihre falsche Verwendung einzuschränken und dasselbe mit der Piraterie zu tun. Nachdem das Chaos in den Stunden nach den ersten Indiskretionen ausgebrochen war, hatte Dazn umgedreht und die Maßnahme auf die neue Saison verschoben. Am Ende des Jahrgangs 2021-22 ist der offizielle Vorschlag eingetroffen, oder besser gesagt, die Bedingungen, an die sich die Abonnenten anpassen müssen, um den Dienst weiterhin nutzen zu können: die Wahl zwischen zwei verschiedenen Abonnementsder erste zu 29,99 € monatlich mit zwei aufzeichenbaren Geräten und gleichzeitigem Ansehen auf demselben nur bei Verbindung mit dem Netzwerk desselben Hauses, mit der Möglichkeit, Dazn auch unterwegs zu nutzen, aber nicht, während es auch auf dem anderen Gerät verwendet wird. Das zweite ist das „Plus“-Abo, das mit 39,99 € ermöglicht die oben erwähnte „Parallelität“ und die Möglichkeit, bis zu sechs verschiedene Geräte zu registrieren. In der Praxis haben die Benutzer, Um die Streaming-Plattform wie bisher nutzen zu können, müssen sie monatlich 10 € mehr bezahlen und es gibt noch mehr. Alle, die sich im vergangenen Juli für das Abonnement angemeldet haben, profitierten von einer Aktion, für die der Preis des Pakets auf 19,99 € festgelegt war (und Parallelität erlaubt war), sodass sie den Preis doppelt sehen, ohne zusätzliche Dienstleistungen im Vergleich zur vorherigen unterzeichneten Vereinbarung .
In den sozialen Medien ist es eine Katastrophe: Auf Twitter war der Hashtag #daznout angesagt, unzählige Abonnenten drohten oder machten ihre Kündigung sogar mit vielen Fotos öffentlich. Es gibt auch Nostalgiker, als der alleinige Rechteinhaber war Himmel und der die Jahrestarife mit den Eintrittspreisen im Stadion vergleicht. Neben sozialen Netzwerken wurden auch zahlreiche Verbraucherverbände entfesselt (darunter Codacons, die eine Beschwerde bei der Kartellbehörde ankündigten), die von der Entscheidung von Dazn betroffen waren, die Preise auch angesichts eines von vielen als schlecht definierten Produkts zu erhöhen (sogar letzte Saison dort an Unannehmlichkeiten beim Zuschauen der Rennen, zwischen plötzlichen Verbindungsabbrüchen und unendlichen Ladezeiten). „Menschen dürfen nicht für ihre Leidenschaft ausgebeutet werden – schrieb der Präsident der italienischen Sport- und Sozialverbände Claudia Barbaro – wir brauchen einen Schritt zurück seitens aller Komponenten ». Der Kern der Kontroverse liegt also weniger im superdiskutierten Doppelnutzer, wie im Wachstum der Preise, ohne etwas dafür zu geben, in der Tat gehen, um Funktionalität zu entfernen. Was für Dazn eine Strategie ist, um die enttäuschenden Abonnentenzahlen zu erhöhen, scheint den meisten eine echte Erpressung und ein Element zu sein, das Benutzer dazu bringt, sich umzusehen, um an den Rennen der nächsten Saison teilzunehmen. Eine wesentliche Alternative kommt im Moment von Tim, der mit Dazn die Kosten für die Rechte der Dreijahresfrist getragen hat und mit Timvision faktisch die „alten“ Dienste von Dazn zulässt eine viel niedrigere Zahl als die andere Plattform. Es gibt eine Aktion, die, wenn sie bis zum 25. Juni unterzeichnet wird, die Vision von Dazn mit der gesamten Serie A, Infinity mit der Champions League und natürlich den Inhalten von Timvision bis zum 31. August kostenlos ermöglicht und dann bis September auf 19,99 € hochgeht 2023. Alles gegen eine einmalige Zahlung von 19,99 € für die Aktivierungs- und Lieferkosten des TimVision Box-Decoders. Zurück zum „Plus“-Abo von Dazn, es gibt keinen Unterschied zwischen den beiden Angeboten außer dem Preis: Verdoppelt sich das eine, lässt das andere alles beim Alten. Abschließend muss der Vorschlag von Sky analysiert werden: das „Sky TV“-Paket (d.h. die Inhalte des Basis-Abo) und Fußball zum Preis von 19,90 € pro Monat, während die Vision von nur drei von zehn Spielen jeden Tag der Serie A (Samstag um 20.45 Uhr, Sonntag um 12.30 Uhr und Montag um 20.45 Uhr), die besten Spiele der Premier League und vollständig Conference und Europa League.


#Lassen #oder #verdoppeln #Die #Kritik #Dazn #und #den #Alternativen #auf #dem #Markt

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman