The Callisto Protocol analysieren wir den Trailer zum Summer Game Fest des Dead Space-Nachfolgers

The Callisto Protocol analysieren wir den Trailer zum Summer Game Fest des Dead Space-Nachfolgers

Der geistige Nachfolger von Dead Space, The Callisto Protocol, ist mehr wie erwartet, aber der Trailer zum Summer Game Fest hat uns sehr beeindruckt.

Falls wir daraus etwas gelernt haben Sommerspielfest ist, dass moderne Softwarehäuser offensichtlich gerne Horror entwickeln. Wenn diese Horrorspiele stark von Dead Space inspiriert sind und von Mitgliedern des ursprünglichen Teams geleitet werden, umso besser.

Offensichtlich ist dies beim Callisto-Protokoll genau der Fall, da das Gute Glen Schofield (Regisseur des Spiels und ausführender Produzent von Dead Space) besuchte die Bühne und zeigte kühn nicht nur einen neuen Trailer, sondern auch ein gesundes ultragewalttätiges Gameplay. Nun, die Absicht des guten Glen war von Anfang an kristallklar: einen spirituellen Nachfolger des Visceral Games-Horrors zu schaffen, der der damals von der Fangemeinde so geliebten Formel treuer denn je war; Dennoch müssen wir zugeben, dass wir von dem gezeigten Gameplay etwas Überraschenderes erwartet haben, insbesondere von einem neuen Team, das von einem Veteranen mit einem respektablen Stammbaum in der Branche angeführt wird.

Das Callisto-Protokoll hingegen schien fast zu 100% auf seinen „Vorfahren“ verweisen zu wollen, so sehr, dass es fast ein fester Bestandteil der ursprünglichen Serie zu sein scheint. Einige Juwelen im Gameplay wurden jedoch entdeckt, zusätzlich zu einem technischen Sektor eines bestimmten Niveaus.

Heute versuchen wir es Analysiere den Trailer für das Summer Game Fest von The Callisto Protocoldem Nachfolger von Dead Space

Keine Unbekannten mehr, viel mehr Horror

Das Callisto-Protokoll

Das Callisto-Protokoll

In Anbetracht dessen, dass es aus einem Ableger der heutigen PUBG Studios entstanden ist, sollte The Callisto Protocol ursprünglich (sehr entfernt) im PUBG: Battlegrounds-Universum angesiedelt sein, aber kürzlich muss der Publisher erkannt haben, wie absurd die Verbindung war und ist beschlossen, alles aufzugeben, um sich auf ein separates Universum zu konzentrieren.

Das Spiel findet dann in statt 2320 in einem Gefängnis auf dem Jupitermond namens Callisto, auch bekannt als „der tote Mond“, wo unser Alter Ego – ein Gefangener namens Jacob, der anscheinend das Pech hat, zufällig dort zu landen und nach einem Absturz gefangen genommen zu werden – plötzlich auf freiem Fuß ist zu dem Chaos, das aus der Verwandlung der meisten Insassen in Monster resultiert.

In Anbetracht dessen, dass die Ungeheuerlichkeit Während Callisto alles andere als freundlich umherirren, beschließt der gute Jacob, sich voll zu bewaffnen und so schnell wie möglich ein Leben in der Flucht zu suchen, vielleicht sogar zu untersuchen, was in der Zwischenzeit wirklich passiert ist. Und ok, es wird nicht den Charme des erzählerischen Hintergrunds von Dead Space und seinen mysteriösen Monolithen haben, aber wie man sich gut denken kann, ist es mehr als genug Grundlage, um einen zufälligen armen Kerl in eine klaustrophobische Metal-Hölle voller Monster zu stecken, die bereit sind entkomme jedem Loch.

Das Callisto-Protokoll

Das Callisto-Protokoll

Und Atmosphäre ist unverkennbar: die Stille, die Lichtknappheit, die Bewegungen der Monster … alles erinnert uns ernsthaft an Dead Space. Gott, vielleicht sogar zu eng, da die Spielweise zeigt noch einmal die Zerstückelung, dank deutlich komplexer feindlicher Hitboxen, die in mehrere Teile getrennt sind, die es ermöglichen, sie mit präzisen Schlägen auf die Beine zu verkrüppeln oder sie durch Abschneiden der Gliedmaßen weniger gefährlich zu machen. Im Moment schwer zu sagen, ob die Zerstückelung hier im Gegensatz zum Visceral-Titel nur eine Alternative zu den guten alten Kopfschüssen darstellt, aber in Anbetracht des Fokus auf diese Art der Eliminierung, der während der Demo gezeigt wurde, fällt es uns schwer. Nicht zuletzt scheinen die Charakteristika des Kampfes hier nicht aufzuhören.

Tod an jeder Ecke

Das Callisto-Protokoll

Das Callisto-Protokoll

Während der Demo wurde in der Tat zusätzlich zu einer Pistole, die der Plasmakanone sehr ähnlich ist – komplett mit einem linearen Visier, das Schüsse auf die Gliedmaßen erleichtern soll – eine Waffe genannt Der Griff, die als Mischung zwischen der Stasis Gun und einer Gravity Gun funktioniert. In der Praxis zieht es Feinde sofort an, lähmt sie und schleudert sie dann auf weite Distanz, und es scheint sehr nützlich zu sein, um besonders aggressive Monster abzuwehren oder ein weiteres Merkmal des Titels auszunutzen: Umweltgefahren.

Das Karten des Spiels enthalten schließlich potenziell tödliche Gegenstände und Fallen; Während einer Kampfphase wirft Jacob einen der „Weltraumzombies“ des Spiels in eine sich bewegende Turbine und erhält in wenigen Sekunden einen unvermeidlichen Smoothie. Es dauert nur wenige Augenblicke, bis er in einem ähnlichen Objekt in der Nähe einer feindlichen Schulter eliminiert wird . Diese Wahl fügt dem Kampf ein wenig zusätzliche Taktik hinzu und es würde uns nicht überraschen, wenn es andere Waffen im Spiel gäbe, die Feinde auf ähnliche Weise wie die gerade beschriebene bewegen könnten.

Das Callisto-Protokoll

Das Callisto-Protokoll

Ein weiteres Juwel des Titels ist das Vorhandensein von Waffen Körper zu Körper, da Jacob zumindest im Kampf sachkundiger zu sein scheint als Isaac und die Eliminierungen durch ein paar gesunde Schläge, unterstützt von einer Art Elektrostab, nicht verschmäht. Hinrichtungen durch Stampfen oder brutale Todesstöße sind auch hier eindeutig ein fester Bestandteil der Erfahrung. Der Rest ist schwer einzuschätzen, aber aus dem Trailer scheint es zumindest, dass die Verhaltensroutinen der Feinde ziemlich komplex sind. Sie bewegen sich wie besessen und ändern Bewegungsmuster und Geschwindigkeit entsprechend den verlorenen Gliedmaßen. Sie scheinen auch die Fähigkeit zu haben, geladen zu werden, und weisen selbst bei den Grundtypen ein Minimum an Diversifizierung auf.

Und die technischen Bereich? Nun, im Moment scheint es sehr respektabel zu sein, mit exzellenten Animationen, einem nicht zu unterschätzenden Detaillierungsgrad und der klugen Wahl einer auf ein Minimum reduzierten Benutzeroberfläche (ein weiteres Element, das Dead Space ins Gewicht gelegt hat, wobei viele Kugeln klar bleiben sichtbar an den Waffen und farbiger Taillenindikator am Hals des Protagonisten). Stolpert nur ein paar merkliche Einbrüche in der Bildrate während der Aktion, ziemlich besorgniserregend, wenn man bedenkt, dass das Spiel Ende des Jahres veröffentlicht wird. Es bleibt jedoch genügend Zeit, um die Leistung für den Start zu optimieren, und was wir gesehen haben, gibt uns etwas Zuversicht.

Das Gameplay von The Callisto Protocol fühlte sich für uns solide an und trotz einer fast morbiden Bindung an das ursprüngliche Dead Space-Konzept scheint der Titel von Schofield und seinem neuen Team die Qualität zu haben, die notwendig ist, um auf den Beinen zu stehen. Wird es heute so verstörend und atmosphärisch sein wie sein Vorgänger? Wir werden es nur herausfinden, indem wir es versuchen, aber es dauert nicht lange bis zum Start.

SICHERHEITEN

  • Technisch solide und voller Atmosphäre
  • Der Kampf kommt dem von Dead Space sehr nahe, mit einigen interessanten Ergänzungen

ZWEIFEL

  • Die Qualität der Kampagne und des Narrativs soll demonstriert werden
  • Es ist klar, dass das Spiel ein wenig angepasst werden muss


#Callisto #Protocol #analysieren #wir #den #Trailer #zum #Summer #Game #Fest #des #Dead #SpaceNachfolgers

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman