Pro-Ject A-1: ​​​​der vollautomatische Plattenspieler-Test

Pro-Ject A-1: ​​​​der vollautomatische Plattenspieler-Test

Projektein führendes Audiounternehmen, hat dieses Jahr eine neue Reihe von Plattenspielern auf den Markt gebracht komplett automatisch. Das erste Produkt dieser Reihe Projekt A-1die wir in unserer Redaktion getestet haben und der wir diesen Test widmen werden.

Das Ziel von Pro-Ject ist es seit 1991, so vielen Menschen wie möglich den Genuss von HiFi-Stereo-Musik zu ermöglichen. Die Ankunft der Automatenlinie und des neuen Pro-Ject A-1 verkörpert perfekt die Idee des Unternehmens.

Projekt

Der Plattenspieler handgefertigt in Deutschland aus traditioneller Manufaktur, wobei sogar 98 % der einzelnen Komponenten immer in Deutschland gebaut werden. Neben dem Plattenspieler finden wir das Netzkabel und die Schutzhülle. Zusätzlich verfügt der Pro-Ject A-1 über einen Phono-Vorverstärker.

Pro-Ject A-1: ​​Automatik mit Riemenantrieb

Die Besonderheit des Produkts besteht offensichtlich darin, eine zu haben vollautomatischer Start und Stopp, wo die Automatismen in der Disc-Lesephase ausgerückt und entkoppelt werden. Der Plattenspielerrahmen ist starr und aus Holz gefertigt, während der 8,3-Zoll-Tonarm aus Aluminium und Kohlefaser besteht Tonabnehmer Ortofon OM10. Die verfügbaren Geschwindigkeiten sind 33 oder 45 U / min mit einem elektronisch angetriebenen Motor und mitRiemenantrieb für leiseren, saubereren Klang.

Projekt

Der A-1 verfügt über einen Knebel mit Schrift „starten“ und „stoppen“ die verwendet wird, um die Drehscheibe in Aktion zu setzen. Wenn die Schallplatte auf die angefeuchtete Aluminiumplatte gelegt wird, drücken Sie die Starttaste der Arm hebt sich automatisch und wird genau auf der Rille positioniert, um den Ton zu starten. Anschließend wird der Arm vollautomatisch angehoben und neu positioniert.

Klangqualität und automatische Erfahrung

Pro-Ject sagt, dass der automatische Betrieb seiner A1-Modelle und zukünftigen Automat-Modelle auch davon profitiert, vollständig mechanisch zu sein, anstatt sich auf zusätzliche integrierte Elektronik zu verlassen, und es hat keinen Einfluss auf die Leistung beim Abspielen von Discs.

Die eingesetzte Technologie ermöglicht es, a Klang auf hohem Niveau absolut im Einklang mit den Standards, an die uns Pro-Ject gewöhnt hat. Läuft gerade Automatismen werden komplett eliminiert aus der Gleichung und haben daher keinen Einfluss auf die technische Leistung.

Pro-Ject A-1: ​​Für wen?

Der aktuelle Markt für Plattenspieler bietet wieder viele Modelle an, nachdem die Geräte zur Wiedergabe von Vinylmusik jahrelang digitalen gewichen waren. Es könnte keine leichte Aufgabe sein, sich zurechtzufindenbesonders für die Jüngeren.

Sehen wir uns also an, für wen dieser Pro-Ject A-1-Plattenspieler geeignet sein könnte. Zunächst a der ‚keine Hand hat‘: Das automatische System sorgt dafür, dass die Nadel am Anfang der Schallplatte positioniert und auf der Vinyloberfläche platziert wird, und hebt sie ab, wenn die Wiedergabe beendet ist. Auf der anderen Seite Es erfordert einige Kenntnisse in der Welt des Vinylsbesonders für die Gut versteckte Positionierung des Schalters die die Art der Ausgabe auswählt: geeignet für eine Eingabe Linie oder an einem Eingang Phono. Letzteres versteckt unter der Platte (Zugriff über eine der Öffnungen, wenn sich der Plattenteller in bestimmten Positionen befindet) und keine dieser intuitiven Benutzersteuerungen wie „Ich greife es an, fummele ein bisschen mit den Schaltern herum und schaue, ob es funktioniert“.

Projekt

Dieser Schalter, der beiseite positioniert wird, erweitert das durch das Produkt erreichbare Publikum, das es muss nicht zwingend an einen Vorverstärker angeschlossen werden mit PhonostufeAuswahl des Line-Eingangsmodus nur a irgendein Verstärker um den Klang des Plattenspielers zu genießen. Natürlich brauchen Sie einen oder verstärkte Lautsprecher, im Gegensatz zu den supergünstigen Plattenspielern, die oft integrierte Lautsprecher tragen (wenn auch von fragwürdiger Qualität).

Dieses Modell, im Gegensatz zu vielen anderen auf dem Markt, sogar von der gleichen Marke, fehlt Bluetooth-Konnektivität und erfüllt daher die Bedürfnisse derer, die sich weigern, den analogen Vinylfluss von der digitalen Konvertierung (und umgekehrt) weiterzugeben, die erforderlich ist, um den Ton drahtlos an die Lautsprecher zu senden. Auf einen Blick Pro-Ject A-1 geeignet für diejenigen, die sich puristisch der Welt des Vinyls nähern wollen, aber er will die Dinge ein wenig einfacher machensowohl in den Support-Phasen des Tonabnehmers, als auch durch die Eliminierung der zwingenden Notwendigkeit eines Phonostufen-Vorverstärkers.

Projekt

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Entscheidung für den Kauf eines automatischen Plattenspielers sicherlich seine berechtigten Gründe hat. Zuerst die Komfort und Funktionalität, läuft der Benutzer anschließend nicht Gefahr, den Plattenspieler und insbesondere die Schallplatte zu beschädigen. Andererseits geht der Zauber und die Romantik verloren, die Fans von Vinylmusik verbindet.

Preis und Verfügbarkeit

Pro-Ject A-1 wird zu einem Listenpreis von verkauft 399 Euro, eine Zahl, die in puncto Bauqualität und Klang durchaus stimmt. Der Plattenspieler ist in Italien in der Farbe erhältlich Schwarz.

#ProJect #der #vollautomatische #PlattenspielerTest

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman