Fuorisalone, erster Tag: Mailand weitläufiges Museum, vom schwimmenden Wald bis zu den Brera-Statuen

Fuorisalone, erster Tag: Mailand weitläufiges Museum, vom schwimmenden Wald bis zu den Brera-Statuen

aus Giacomo Valtolina und Laura Vincenti

Der Salone del Mobile beginnt am Dienstag, den 7. Juni auf der Messe Rho Pero. Ab heute die ersten Veranstaltungen in den historischen Vierteln des Statale (mit den Ausstellungen von Interni), von Brera und Via Tortona und in einigen neuen Zielen, die das Rampenlicht lenken, von Baranzate bis Viale Certosa

An der Darsena, wenige Meter von dem gestrandeten Wal entfernt, der wegen der Verschmutzung der Ozeane Alarm schlägt, tauchte auch auf eine von Bäumen gesäumte Insel, der schwimmende Wald, entworfen von Stefano Boeri und Giorgio Donum das Feld von Missverständnissen zu säubern fil (rot) des Ereignisses, also der (grünen) Wende auch im Bereich Design, verstanden im modernsten Designverständnis, nicht nur von Objekten, sondern von ganzen Prozessen. Die roten Fahnen wehen über den Straßen von Breraum den Beginn des Fuorisalone bereits am Montag (heute) zu bescheinigen, sowie die bronzenen bei 5Vie und die verschiedenen Logos in den Dutzenden Bezirken, die am großen Design-Karussell beteiligt sind, von Via Tortona bis Isola.

Die Standorte

Alles bereit für die ersten Veranstaltungen der Fuorisalone, seit über dreißig Jahren das bürgerliche Gegenstück zum Salone auf der Messeein Fenster zur Welt des Laien, an seinen typischen Orten, die jedes Jahr in drei Linien erneuert werden: die Wiederentdeckung von Orten, die für die Öffentlichkeit gesperrt sind (von Fabriken über Lagerhäuser bis hin zu den geheimen Innenräumen der Vororte); die Metamorphose der historischen Gebäude im Zentrum (von der Staatsstraße zu Museen, Clubs und Hotels); Und die Ausstellungen in den Showrooms (von Via Pontaccio bis Via Durini). Gilda Bojardi, Direktorin von Interni, Compasso d’oro für Karriere und Seele der Veranstaltung seit Beginn, äußert die Erwartungen für eine sehr positive Ausgabe. Es gibt Begeisterung: das Thema der Ausstellung, die wir im Statale la präsentieren „Regeneration“ nur als Wiedergeburt gedacht. Während der Pandemie wurde dem Eigenheim eine größere Aufmerksamkeit geschenkt, was zu einer Umsatzsteigerung führte.

Achtunddreißig Installationen

Nach den Verschiebungen der Pandemie und der Ausgabe vom September 2021 lag der Fokus nicht ohne organisatorische Schwierigkeiten auf dem Juni, um unvorhergesehene Ereignisse im traditionellen Monat April zu vermeiden. 38 Installationen in den Kreuzgängen, die dieses Jahr nur eine Woche lang bis zum 13. Juni zu sehen sind. Aber immer eine „große Flut“ von Designvorschlägen und eine große Party für Mailänder und Ausländer. Auf internationaler Ebene wird Mailand in der Tat mit Design identifiziert – schließt er -. Ein weitläufiges Museum mit dem Ziel, der Öffentlichkeit auf spielerische Weise wichtige Themen näher zu bringen.

Begeisterung

Zwischen historischen Bereiche des Fuorisalone Da ist die Via Tortona, ein Gebiet mit embryonalen Mode- und Designveranstaltungen seit den 1980er Jahren.Das Viertel hat sich im Laufe der Jahre verändert und ist aus kultureller Sicht immer wichtiger geworden – erklärt Gisella Borioli, Direktorin von Superstudio Pi -. Nach Monaten der Ungewissheit herrscht nun Euphorie. Zuerst hatten wir viele Anfragen aus dem Osten, dann kriegsbedingt abgesagt. Aber ich freue mich, weil wir zwei avantgardistische ukrainische Unternehmen beherbergen können. Ein Zeichen der Hoffnung in einem Versuch, nach vorne zu schauen. Der Sektor muss sich weniger auf die Ästhetik konzentrieren und mehr auf soziale Probleme, vom Klimawandel bis zu geopolitischen. Weniger Frivolität, mehr Verantwortung. Die großen organisatorischen Kritikpunkte, auch hier, sind der Terminverschiebung geschuldet: Es war ein Schaden: Wir haben die geplante Ausstellung im Superstudio Maxxi in der Moncucco-Straße ausfallen lassen, weil der Raum bereits belegt war. Hält die Pandemie an, hofft man, dass zwei Optionen frühzeitig festgelegt werden können.

Wo hin

Aus dem Brera-Viertel, dem Gründer von Fuorisalone.it Paolo Casati zieht Bilanz: Die Zahlen übertreffen alle Erwartungen. Die Unternehmen haben gut reagiert und wir sind wieder auf dem Niveau vor Covid. Im Landkreis werden es wie 2019 230 Veranstaltungen sein, gegenüber hundert beim Supersalon im September 2021. Insgesamt sind es rund 800 Termine, gegenüber über tausend in den Rekordjahren 2018 und 2019 (Etwa 400.000 Menschen auf der Messe, reduziert auf 60.000 im Jahr 2021). Und neben dem östlichen Markt, Russland und China, gab es eine hervorragende Resonanz aus Amerika, einschließlich Lateinamerika, und dem Nahen Osten. In diesem Jahr hatten wir einige Schwierigkeiten beim Aufbau aufgrund der Dehors, dann überwinden Erklärungen an der Front des Zusammenlebens im öffentlichen Raum. Ausgezeichnete Resonanz auch von den großen Mode- und Automobilmarken, die zurückgekehrt sind, um zu investieren. Unterdessen erscheinen morgen am Kiosk von Corriere zwei Sonderbeilagen zum Thema Design: eine widmet sich dem Fuorisalone, der Küche und dem Badezimmer und die andere der Welt des Wohnens.

Wenn Sie über Neuigkeiten aus Mailand und der Lombardei auf dem Laufenden bleiben möchten, abonnieren Sie kostenlos den Newsletter von Corriere Milano. Es kommt jeden Samstag um 7 Uhr morgens in Ihrem Briefkasten an. Das ist genug
Klick hier.

6. Juni 2022 (Änderung 6. Juni 2022 | 16:28)

#Fuorisalone #erster #Tag #Mailand #weitläufiges #Museum #vom #schwimmenden #Wald #bis #den #BreraStatuen

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman