Maignan rettet, Rabiot trifft, aber Frankreich gewinnt nicht mehr.  Dänemark geht an Österreich

Maignan rettet, Rabiot trifft, aber Frankreich gewinnt nicht mehr. Dänemark geht an Österreich

Deschamps‘ Team macht 1:1 gegen Kroatien: Erste Punkte für beide Mannschaften nach der Auftaktniederlage. Die Dänen gewinnen im Prater mit 2:1 und führen mit voller Punktzahl. Peer von Rejas Albanien

Nicht einmal der neunte ist gut. Tatsächlich geht der Fluch Kroatiens weiter, das Frankreich bei den bisherigen Offizieren nie geschlagen hat. Diesmal endet es bei einem weniger wichtigen Anlass als dem WM-Finale mit einem Unentschieden. Den Moment des Sieges für beide in dieser Nations League verschoben, hatten sie bei ihrem Debüt jeweils gegen Österreich und Dänemark verloren. Nach einer nicht allzu intensiven ersten Halbzeit gingen die Gäste mit Rabiot in Führung, nur um im Finale durch den nach einem langen Check von Di Bello im Var verhängten und von Kramaric verwandelten Elfmeter ergänzt zu werden. Dänemark gewinnt derweil in Österreich und fliegt an die Spitze der Gruppe.

DAS ERSTE MAL

Die beiden Formationen unterscheiden sich stark vom bisherigen Engagement. Kroatien ändert sechs, Frankreich sogar zehn, indem sie die taktische Aufstellung ändern. Deschamps schlägt ein 4-2-3-1 im Vergleich zum 3-4-1-2 vor, das gegen die Dänen zu sehen war, der einzige, der erneut bestätigt wird, ist Tchouameni. Die ersten Phasen des Spiels sind einstudiert, die Abwehr ist sehr vorsichtig: Juranovic auf der einen Seite und Saliba und Kimpembé auf der anderen Seite greifen vorsorglich ein, um das Gleichgewicht auf dem Platz zu halten. Vor allem der PSG-Verteidiger stürzt sich bei Budimirs Abschluss unweigerlich ins Rutschen. Bei 23′ versucht Tchouameni einen Freistoß von links abzuwehren, ohne jedoch das Tor einzurahmen. An diesem Punkt versteht Frankreich den Schlüssel, um Kroatien zu treffen, mit präzisen Bewegungen zwischen dem niedrigen Flügelspieler und einem der zentralen. Nkunku macht es kurz nach einer halben Stunde von Diaby, schöne Berührung, unter der er Livakovic überwindet, aber im Abseits startet und das Tor annulliert. Bei 39′ wird das Spiel mit umgekehrten Teilen vorgeschlagen, der kroatische Torhüter ist gut darin, zuerst auf Diaby und dann auf Tchouameni zu reagieren.

DIE ZWEITE HÄLFTE

Kein Wechsel zur Halbzeit, das französische Schema setzt sich im dritten Lauf durch. Ben Yedder wirft Rabiot, der Juve-Mittelfeldspieler kühlt vor Livakovic ab, indem er ihn an den kurzen Pfosten setzt. Kroatien versucht die Offensive neu zu ordnen, Modric greift Maignan aus der Distanz an und auf der anderen Seite tut es Griezmann gleich. In der 83. Minute kommt es zur Verlobung: Milans Schlussmann kommt prompt auf Budimir raus, Sucic stürmt an den Ball, bevor Clauss ihn trifft. Guida zeigt auf den Punkt, der Assistent hebt die Fahne und eine lange Überprüfung ist erforderlich, um die ursprüngliche Entscheidung des Schiedsrichters zu bestätigen, mit zwei möglichen Abseitssituationen. Die Finte von Kramaric aus elf Metern täuscht Maignan, der verdrängt wird und die Kroaten ausgleichen. Im Finale haben Vlasic und Sucic den Überholball am Fuß, der erste wird vom Torwart der Rossoneri neutralisiert und der zweite schließt die Diagonale zu sehr. In Split endet zu Recht ohne Sieger. Nach zwei Tagen ist Frankreich immer noch sieglos …

SCHUSS DÄNEMARK

Im anderen Spiel der Gruppe, das aufgrund eines Stromausfalls in Wien mit anderthalb Stunden Verspätung begann, gewann Dänemark mit 2:1 und liegt nach zwei Tagen mit voller Punktzahl auf dem ersten Platz. Nach dem Erfolg in Frankreich wiederholen sich Hjulmands Männer in Prates. Gäste vorne bei 28′ mit Hojbjerg, der rechts für Christensen eröffnet und sich dann in der Mitte des Raums für die gewinnende Abweichung wiederfindet. In der zweiten Halbzeit ist Österreich mit Schlager gleich 22′, aber sechs Minuten vor 90′ unterschreibt Ex-Udinese Stryger Larsen das endgültige 2:1. Tabelle: Dänemark 6 Punkte; Österreich 3; Frankreich, Kroatien 1.

DIE ANDEREN RENNEN

Sehr wenig Emotionen in den anderen Spielen des Abends. Edy Rejas Albanien kommt mit einem guten Remis aus der Reise nach Island (1:1), Kasachstan fliegt dank des Sieges über die Slowakei überraschend an die Spitze der Gruppe C3. Die Slowakei ist sehr besorgt, dass sie in den nächsten Spielen möglicherweise auf Milan Skriniar verzichten muss. Der Verteidiger von Inter fiel in der 43. Minute verletzungsbedingt aus. Beim Verlassen des Feldes legte er sich die Hände aufs Gesicht (Schmerz oder Müdigkeit?). Wir erwarten Neuigkeiten in den nächsten Stunden. Weißrussland und Aserbaidschan kommen dagegen nicht über ein 0:0 hinaus. Gleiches Ergebnis zwischen Andorra und Moldawien der Gruppe D1, angeführt von Lettland, das gegen Liechtenstein gewinnt.

#Maignan #rettet #Rabiot #trifft #aber #Frankreich #gewinnt #nicht #mehr #Dänemark #geht #Österreich

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman