Salernitana, Iervolino über Angriff: „Sabatini ist ein Lügner“

Salernitana, Iervolino über Angriff: „Sabatini ist ein Lügner“

Der Granatenpräsident schlägt auf den ehemaligen Sportdirektor ein: „Er von Champions? Er kann nicht einmal eine E-Mail schreiben …“. Sabatinis Antwort hält an: „Ich bringe Sie vor Gericht“

Trotz der wundersamen Errettung der Salern am letzten Tag erreicht, Danilo Iervolino und Walter Sabatini Sie haben sich überhaupt nicht gut vertragen und in der Presse fliegen die Fetzen weiter: „Eine Caravaggio-Leinwand wurde beschmiert“, erklärte der ehemalige Granata-Direktor gegenüber dem Corriere della Sera ohne ein gewisses Bedauern über das Ende der Erfahrung mit dem Kampanien-Club zu verbergen. Interview, auf das Präsident Iervolino schon bald mit sehr starken Tönen antworten wollte: „Missverständnis? Sabatini denkt, er hält alle für dumm, aber es gibt nur ein Missverständnis: Er hält sich für den Intelligentesten, aber er war ein Lügner.“donnerte er in die Mikrofone von de Die Gazzetta dello Sport.

Siehe auch

Sabatini und Abschied von Salernitana:
Salern
Sabatini und der Abschied von Salernitana: „Wegen eines Missverständnisses habe ich versucht, ein Erbe des Klubs zu verteidigen“

„Ich hatte beschlossen, nicht zu sprechen, die schmutzige Wäsche wird in der Familie gewaschen. Dann lese ich jedoch Sabatinis Worte und fühle mich verpflichtet zu antworten – erklärte der Präsident von Grenada – Er wollte diese Provision bezahlen: Wir haben uns gestritten, weil ich es trage ‚t akzeptieren diese Wir wollten das Gehalt erhöhen Coulibaly von 200.000 Euro, aber wir hätten eine Million an den Agenten zahlen müssen, eine Zusage, die Sabatini gemacht hatte. Ich werde mich diesem System niemals beugen: Wenn ein Spieler ein gutes Angebot bekommt, kann er gehen. Er sagte mir jedoch, dass er seit einiger Zeit mit bestimmten Logiken lebt und angesichts meiner Position in der Angelegenheit glaube, dass er nicht der richtige Mann für Salerno sei.

Iervolino setzt dann den Angriff fort und greift andere Passagen aus dem Interview auf: „Ich habe gelesen, dass Sie von der Champions League hören, wir werden sehen, wohin es führt: Er kann nicht einmal einen Computer bedienen oder eine E-Mail senden. Menschlich tut es mir leid, wie es endete: Ich hätte ihn nicht gehen lassen, aber es sind Dinge passiert, die ich für ernst halte. Ich will eine andere Art von Fußball.“

Abschließend noch ein Witz über den Versuch der Vertragsunterzeichnung Cavanieine von Sabatini abgelehnte Operation: „Bei dieser Gelegenheit grenzte er an Spott: Wenn ich einen Spieler will, kaufe ich ihn. Er konnte meinen Kauf nicht ablehnen: Es ist Salernitana von Iervolino, nicht Sabatini. Er schlug vor, ich entschied.“

Siehe auch

Salernitana, Iervolino nennt Cavani:
Markt
Salernitana, Iervolino ruft Cavani an: „Wenn er ein Haus in Amalfi will, wird er es haben“

SABATINI: „ICH LÜGE? IERVOLINO WIRD MIT MIR VOR GERICHT KOMMEN“
„Das Problem der Provisionen ist nicht mein Problem, es ist ein Fußballproblem, aber da stimme ich Iervolino voll und ganz zu. Noch heute bedauere ich, dass ich gerade wegen eines Streits um eine Provision von vier Millionen, um einen sehr jungen zu bringen, nicht mit dem armen Raiola geschlossen habe Paul Pogba nach Rom“. Dies erklärte der ehemalige Direktor von Salernitana, Walter Sabatini, a Radio Anchio Sport an Rai-Radio1als Reaktion auf einen Angriff des Präsidenten von Salernitana, Antonio Iervolino, in einem Interview mit Gazetta dello Sport. „Ich bin ein Lügner? Er hat das nicht gesagt – er antwortete auf Iervolinos Worte – als er mich fast weinend bat, Salerno zu retten. Dann Ich bin seit 30 Jahren im Fußball, er seit 30 Tagen. Das Problem der Provisionen ist da, und ich bestätige, dass der Knoten eine Provision für den Agenten von Lassana Coulibaly war, aber Wenn er mich einen Lügner nennt, wird er mit mir vor Gericht gehen Das hat sich in 30 Jahren noch nie jemand getraut. Ich denke, es ist ein Stilbruch, auch wenn da sehr wenig Stil ist.

#Salernitana #Iervolino #über #Angriff #Sabatini #ist #ein #Lügner

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman