MotoGP und Sicherheit: Fahrer und Teams gegen Spencer und die Rennleitung in Montmelò

MotoGP und Sicherheit: Fahrer und Teams gegen Spencer und die Rennleitung in Montmelò

Nach Nakagamis Wahnsinn beim GP von Katalonien, der Bagnaia viel und Rins ein gebrochenes Handgelenk gekostet hat, wird den Stewards vorgeworfen, Strafen verwaltet zu haben. Und nun wollen viele die Entlassung des ehemaligen Weltmeisters Spencer, der nun die Rennleitung leitet. „Das reicht nicht“, sagen Fahrer und Teamchefs

Von unserem Korrespondenten Paolo Ianieri

– Montmelò (Spanien)

Dieses Mal haben sie mehr als viele andere Male wirklich jeden in der MotoGP wütend gemacht. Sogar Lucio Cecchinello, der Chef von Takaaki Nakagami, gab zu, dass sein Fahrer bestraft worden wäre, nachdem er den Unfall in der ersten Kurve des GP von Katalonien verursacht hatte, der Francesco Bagnaia und Alex Rins mit letzterem ausschaltete, der den Bruch seiner linken Seite meldete Handgelenk. Stattdessen haben sich die Kommissare der Rennleitung wieder einmal entschieden, diesen in jedermanns Augen unglaublichen Fehler nicht zu bestrafen, der den Ducati-Fahrer höchstwahrscheinlich die Chance kosten wird, um die Weltmeisterschaft zu kämpfen. Und Freddie Spencer, der Chef der Kommissare, wurde dieses Mal direkt von allen Piloten angegriffen, die seine Unfähigkeit, mit den umstrittensten Situationen fertig zu werden, jetzt satt haben und offen um seine Entfernung gebeten haben. Wird es der richtige Zeitpunkt sein?

kontroverse Situationen

Denn ohne die Episoden der vergangenen Spielzeiten zu stören, von den harten Strafen, die beispielsweise Johann Zarco nach dem Vorfall mit Franco Morbidelli in Österreich 2020 nicht verhängt wurden, bis hin zum umstrittenen Management des Grüns (denken Sie daran, dass Pol Espargaro immer auf dem Podium stand Österreich, dass die letzte Kurve in die Prärie ging?), gab es auch in dieser Meisterschaft sehr umstrittene Episoden: Die auffälligste ist die beim GP von Portugal, als er während des Moto2-Rennens lange wartete, bevor er die rote Flagge zeigte, mit dem bereits ausgiebigen Regen, der einen Unfall verursachte, der die Top 10 der Gesamtwertung aus dem Rennen warf. Auch in Mugello gab es eine weitere Episode, in der wieder einmal Nakagami als Protagonist zu sehen war, der immer den armen Rins getroffen hatte, der ihm Platz gelassen hatte, wodurch er zu Fall kam: auch in diesem Fall keine Strafe für den japanischen Fahrer.

Spencer im Sucher

„Nakagami hat mit diesem Unfall unser ganzes Ansehen verloren“, sagte Johann Zarco offen nach dem Rennen, unterstützt von Fabio Quartararo und Jorge Martin, die ihm auf dem Podium Gesellschaft leisteten. Noch härter Bagnaia und Rins, unschuldige Protagonisten des Unfalls, die offen um die Entfernung von Freddie Spencer baten und ihn für zu alt und unfähig erklärten. Dem ehemaligen Weltmeister der 500er wird vor allem die Unfähigkeit vorgeworfen, in seinen Entscheidungen bei der Anwendung bestimmter Regeln beständig zu sein, sowie eine große Arroganz, die mittlerweile allen Teamchefs der Meisterschaft unverdaulich ist.

der Präzedenzfall von masi in f.1

Gestern wurde sowohl Livio Suppo, Suzuki-Teammanager, als auch Davide Tardozzi, seinem Ducati-Äquivalent, die Gelegenheit verweigert, Nakagamis Versäumnis, Spencer zu bestrafen, zu diskutieren, wodurch sie daran gehindert wurden, gegen seine Entscheidung Berufung einzulegen. „Ich habe in der Vergangenheit immer geschwiegen, aber jetzt ist es Zeit, sich zu ändern: In der Formel 1 haben sie Michael Masi ersetzt, weil er schlechte Entscheidungen getroffen hatte, die den Teams nicht gefielen, da muss auch von uns etwas getan werden. Und wir Piloten sollten mehr zählen „, sagte Bagnaia. Nachdem er ihn in all den Jahren mit dem Schwert verteidigt hatte, wer weiß, ob diesmal der Präsident des internationalen Verbandes, der Portugiese Jorge Viegas, aber mit ihm auch Carmelo Ezpeleta, die Nummer eins von Die Dorna, das Unternehmen, das die Weltmeisterschaft organisiert, begreift nicht endlich, dass es an der Zeit ist, sich ernsthaft zu ändern und die Rolle der Sportkommissare Menschen anzuvertrauen, die nicht nur Kompetenz, sondern auch das Charisma und eine eiserne Faust haben, um immer das Richtige zu tun Wenn die Piloten einmal kompakt sind, wird es schwer, nein zu sagen.



#MotoGP #und #Sicherheit #Fahrer #und #Teams #gegen #Spencer #und #die #Rennleitung #Montmelò

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman