Enrico Vanzina: «Als Montezemolo und mir in Cortina das Geld ausging.  Spielberg?  Er hat uns gefürchtet“

Enrico Vanzina: «Als Montezemolo und mir in Cortina das Geld ausging. Spielberg? Er hat uns gefürchtet“

aus Giovanna Cavalli

Der Drehbuchautor: „Es ist schwer, ohne meinen Bruder weiterzumachen. Gehörlos war der beste Freund der Familie, bei Dads Beerdigung war es herzzerreißend, ihn weinen zu sehen. Ich liebe Verdone, es tut mir leid, dass ich keinen Film mit ihm gemacht habe.

„Ich habe drei Fotos von mir als Kind auf meinem Schreibtisch. Einer mit Totò, ernst, Regenmantel und Hut, der mich an der Hand hielt, ich muss zweieinhalb Jahre alt gewesen sein. In einem anderen bin ich in den Armen von Aldo Fabrizi, der als Wachmann verkleidet ist, wir in der Familie sind alle dünn, er war so groß, dass er mir sogar ein bisschen Angst gemacht hat ».

Und das dritte?

„Am berühmtesten sind Carlo und ich in Latzhosen, in der Mitte Alberto Sordi mit Cowboyhut, am Set von Ein Amerikaner in Rom“, erzählt Enrico Vanzina73 Jahre alt, Schriftsteller (12 Bücher, das erste war
Die falschen Blondinen
1986 ist die letzte
Tagebuch2011-2021
für HarperCollins: „A tale of Italy and Italians, of how they have change: badder, sadder, resigned to the present“), Drehbuchautor, Regisseur und Produzent von über 120 Filmen, allein oder zusammen mit seinem geliebten Bruder Carlo – 2018 verstorben – unbestrittener König der italienischen Komödie der letzten 45 Jahre und gebrochen, außerdem Kinder eines heiligen Monsters wie Steno (Stefano Vanzina), Regisseur, Drehbuchautor, Cartoonist und vor allem Großmeister der goldenen Jahre des Kinos unbekümmerter italienisch, ab der Nachkriegszeit. «Ich bin im Kino geboren, für mich war das normal, das haben die Freunde meines Vaters gemacht, wir haben uns alle geliebt, wie in einer großen Familie. So kam es, dass jemand, der so beschäftigt war wie Michelangelo Antonioni, still mit meinem Vater, der Komödien drehte, zum Abendessen ging. Und was noch dazu mit Wächter und Diebe 1952 gewann er die Filmfestspiele von Cannes, schließlich schrieben er und Mario Monicelli mit Ennio Flaiano und Vitaliano Brancati das Drehbuch ».

Totò war ein Nachbar.

«Er wohnte ein paar Schritte von unserem Haus entfernt in der Via dei Monti Parioli – aber ich bin auf der Piazza di Spagna geboren –, wo unser Nachbar Mario Camerini war. Zu Lebzeiten war er Prinz De Curtis, der den Cadillac mit Vorhängen fuhr. Papa war der Direktor von Totò par excellence. Sie verstanden sich, sie mochten sich. Ein Tag am Set von
Toto diabolicus
(1962) Ich sah ihn immer noch als Frau verkleidet ankommen. „Ah, wie gerne mache ich Totò“, rief er aus ».

Albertone praktisch ein Onkel.

«Der größte Freund der Familie. Er schickte uns eine Postkarte aus Kansas City. „Die Krankheit hat mich aufgehalten“. Die letzte Erinnerung, die ich an ihn habe, stammt von dem Tag, an dem er starb. Ich war im Auto, ich wollte Rom verlassen, ich ging zurück. Vor Sordis Villa war es voller Menschen, voller Kameras. Ich klingelte. Die Schwester öffnete es für mich. „Komm, komm mit mir, Alberto hat dich so sehr geliebt, ich möchte dir ein schönes Geschenk machen“. Er brachte mich in ein Zimmer. Da lag er wächsern auf dem Bett. Ich wollte weg, es hat mich geprägt. Aber ich erinnerte mich, als er so scherzte: „Ich habe keine Angst vor dem Tod, ich habe dort oben schon mit ihm gesprochen, ich habe eine Suite im Himmel gebucht“, und ich schaffte es zu lächeln. Bei der Beerdigung meines Vaters hingegen in der Kirche San Lorenzo in Lucina sah ich Alberto bitterlich weinen, versteckt hinter einer Säule, herzzerreißend ».

Aber an diesem Abend mit Renato Pozzetto …

«Carlo und ich hatten gerade mit ihm gedreht Flitterwochen für drei und Pozzetto wollte unbedingt Sordi kennenlernen. Wir haben sie zum Essen eingeladen. Renato kam ängstlich als erster an. Alberto wurde von Piero Piccioni begleitet. Wir haben ihm den Gast vorgestellt. Er sah ihn an und lachte herzlich, wie nur er lachte. „Aber wer bist du, Schatz? Bist du Cochi oder bist du Renato?“ Im Kino war es wie im Leben. Eines Tages fragte Andy Warhol ihn, wie er immer den Charakter verändert habe. „Einmal habe ich einen Polizistenhut, einmal einen Feuerwehrhut oder einen Cowboyhut, aber darunter bin immer ich“ ».

Für euch Kinder wird es ein Riesenspaß gewesen sein.

„Wir hatten so viel Spaß mit Walter Chiari, der uns zum Laufen brachte, für Raimondo Vianello hatten wir eine totale Leidenschaft, aber am meisten liebte ich Paolo Panelli. In Castiglioncello, wo wir dank Suso Cecchi D’Amico, wir, Sordi, Vittorio Gassman – mit dem ich Tennis spielte – in den Urlaub fuhren, war er der absolute König der Sketche, wobei Mastroianni ihn unterstützte ».

Gloria Swanson hat Ihnen Stäbe und Helme der alten Römer geschenkt.

„Er hatte sich umgedreht
Mein Sohn Nero
mit Sordi, Vittorio De Sica und Brigitte Bardot, die Poppea gemacht haben. Dad sagte zu meinem Bruder: „Danke, Mrs. Swanson“, aber er blieb stumm. „Komm schon, sag danke.“ Schweigen. Dann zog Carlo ihn am Arm. „Aber ich wollte den Bardot“, protestierte er. Er hatte schon ein Auge für schöne Frauen.’

Zwei vorherbestimmt, stand geschrieben.

«Mama Maria Teresa, Tochter eines Eisenbahners, war schön, aber sie interessierte sich nicht fürs Kino. Er schickte uns auf das französische Gymnasium Chateaubriand, das exklusivste. Wir träumten von Botschaftern, wir fanden uns in Manziana wieder, als wir mit Lando Buzzanca drehten ».

Und im Urlaub mit Luca Cordero di Montezemolo in Cortina.
«Wir hatten bald kein Geld mehr und es war nützlich, Klavier studiert zu haben, da ich mich in einen DJ bei King’s verliebt hatte. Ich habe dem Besitzer einen Vorschlag gemacht. Also spielte ich von eins bis zwei Uhr morgens gegen Gino Paoli, Luigi Tenco, die Bezahlung reichte aus, um mich zu unterstützen ».

Das erste Skript.

„Eigentlich sind es zwei. Ich hatte gerade geschrieben
Flitterwochen für drei
Alberto Lattuada gefiel es sehr, er bat mich, das aufzuschreiben
Ach Serafina!
zusammen mit Giuseppe Berto. Eine unglaubliche Gelegenheit, mit ihm im Retreat am Capo Vaticano zu sein, ich war 25 Jahre alt ».

1976 die Pferdefieber mit Proietti / Mandrake und Montesano / Er Pomata.
«Als Kind bin ich auf Rennstrecken gefahren, ich war ein toller Spieler, Camerini hat mich mit 14 nach Capannelle gebracht, dann bin ich weiter mit der Familie Giubilo zum Rennsport gefahren. Ich war ein Experte. Ich habe das letzte Stück für Proietti geschrieben, das des Prozesses vor Richter Adolfo Celi. Ich erinnere mich gut an den Tag, an dem wir die berühmte Szene der „Männerpfeife ohne Kratzen“ in Largo Augusto Imperatore gedreht haben. Gigi war ein toller Freund, wir haben wunderbare Reisen zusammen gemacht, als er starb, hatte ich sehr starke Schmerzen».

Diese Zeit …

«… wir waren im Urlaub in New York, eines Abends gingen wir ins Apollo Theater in Harlem, um Ray Charles zu hören, es muss 1970 gewesen sein. Irgendwann merkten wir, dass wir die einzigen Weißen waren, alle drehten sich um . Proietti sah mich mit einem Lächeln wie Mandrake an: „Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich mache es darunter“ ».

Der Film des Herzens, von dir?
„Ich würde sagen
Geschmack von Meer
1983. Für den Produzenten Claudio Bonivento hatten wir gerade gemacht Die coolste mit Diego Abatantuono und Jerry Calà, die sehr gut gelaufen waren. Wir haben ihm das vorgeschlagen, er hat zugesagt, er war mutig. Ein sehr persönlicher, autobiografischer Film, der von unseren Sommern in Castiglioncello erzählt. In diesem Jahr hätte uns der David zugesprochen werden sollen, aber so sehr er auch geliebt wurde, es ist, als hätten wir ihn gewonnen. Ich hänge sehr an Der Himmel in einem Raum, mit Elio Germano, lustig, sentimental. Und ich überlege Sonntagsessen die letzte echte italienische Komödie ».

Stellare Einnahmen.

«Ich habe ausgerechnet, dass unsere Filme insgesamt sechs- oder siebenhundert Millionen Euro verdient haben, nicht wir, eh. Einmal Richard Fox von Warner, mit dem wir 2002 zusammen waren Die Mandrakata, erzählte er mir, was Steven Spielberg ihm gesagt hatte: „In Italien darf man niemals einen Film zusammen mit den Vanzinas herausbringen“. Ich wäre gerne vor ihm in die Knie gegangen».

Hast du dich jemals mit Carlo wegen eines Films gestritten?

«Nein, weil wir unterschiedliche Rollen hatten, habe ich mehr geschrieben und bin nicht viel ans Set gegangen. Außerdem dachte ich meistens wie er und er wie ich.“

Er hat ihn immer beschützt.

«Ich war der Größte, der Älteste, das einzige Mal in meinem Leben, dass ich im Stadion gekämpft habe, war, ihn zu verteidigen. Mein größter Schmerz ist, ihn nicht vor Krankheit und Leiden bewahren zu können, ich war überzeugt, dass ich zuerst gegangen wäre. Alleine weiterzumachen ist schwierig, aber ich kann nicht aufgeben. So wie es in der Speisekarte eines Restaurants die Spezialität des Hauses gibt, gibt es im Vanzina-Kino die Geschichte des Lebens durch unsere Augen, jetzt nur noch durch meine. Und ich denke: Wie hätte Carlo das gemacht? Wie sollte Dad darauf schießen? Ich bin immer und auf jeden Fall hier bei mir ».

Carlo Verdone, ein weiterer enger Freund.

„Wir haben uns spät getroffen, aber zwischen uns besteht eine wunderbare Freundschaft. Ich bereue nur, dass ich noch nie einen Film mit ihm gedreht habe».

Ja, warum nicht?
«Weil Carlo Verdone Filme mit Carlo Verdone macht. Aber ich hoffe, dass wir Erfolg haben werden, bevor wir völlig dumm werden ».

Und dann ist da noch Christian De Sica.


„Die Vanzinas und die Familie De Sica standen sich immer sehr nahe, Vater hatte eine unendliche Zuneigung zu Vittorio und umgekehrt, so sehr, dass wir ihn nach seinem Tod – und aufgrund eines bürokratischen Kurzschlusses nicht dort begraben konnten, wo er hingehörte – einige Zeit war er in ihrer Familienkapelle untergebracht. Wir stellen sie uns gerne zusammen im Himmel vor, wie sie an der Bar sitzen und von Tänzern der 1940er Jahre umgeben sind. Christian ist ein großes Talent, ich habe eine unbändige Leidenschaft für ihn als Sänger».

Sie drei auf einer Reise nach Venedig.

«Anfang der achtziger Jahre. Ich, Christian, Carlo und unsere jeweiligen Ehefrauen verlassen das Hotel Excelsior. Carlo und ich gehen hinunter, um die Sonnenliegen zu nehmen, der Rettungsschwimmer kommt uns entgegen und sagt uns, dass er vor uns so viele berühmte Schauspieler getroffen hat, Sordi, Gassman, Monica Vitti. „Eh, aber du wusstest, dass Tirchiacci, sie haben nie ein Trinkgeld hinterlassen, wie viele Flüche ich ihnen geschickt habe.“ Von diesem Moment an haben wir ein Vermögen für Trinkgelder ausgegeben, weil man nie weiß … ».

Die Kritiker rümpften die Nase.

„Zuerst haben sie uns sehr gut behandelt, dann hat unser Erfolg eine ideologische Voreingenommenheit angezogen. Wir haben die Achtziger wie kein anderer erzählt, die Ära von Craxi, Thatcher, Berlusconi mit seinen Fernsehern, sie haben uns beschuldigt, ihre Sänger zu sein, stattdessen haben wir uns über eine bestimmte Welt lustig gemacht, das Mailand zum Trinken Yuppies und die cafona Rom von
Weihnachtsferien
. Jetzt gibt es die Phase der übertriebenen, erschreckenden Anbetung … das Gute ist, dass Sie oft nicht an der Bar bezahlen können ».

3. Juni 2022 (Änderung 3. Juni 2022 | 07:13 Uhr)

#Enrico #Vanzina #Als #Montezemolo #und #mir #Cortina #das #Geld #ausging #Spielberg #hat #uns #gefürchtet

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman