Führungskraft der Deutschen Bank muss zurücktreten, nachdem sie über „Green Investing“ gelogen hat.  Wer weiß, wie viele es tun werden!

Führungskraft der Deutschen Bank muss zurücktreten, nachdem sie über „Green Investing“ gelogen hat. Wer weiß, wie viele es tun werden!

Der Vorstandsvorsitzende einer Tochtergesellschaft der Deutschen Bank trat am Mittwoch zurück, nur einen Tag, nachdem die deutschen Behörden die Büros des Unternehmens in Frankfurt wegen des Vorwurfs des „Greenwashing“ durchsucht hatten, was bedeutet, dass er verte Investitionen und Aktivitäten „gemalt“ hatte, die dies nicht waren.

Ein Whistleblower sagte, die DWS, eine Tochtergesellschaft der Deutschen Bank, die Vermögenswerte in Höhe von rund 900 Milliarden US-Dollar verwaltet, habe Anleger in ihrem Jahresbericht für 2020 in die Irre geführt, indem sie behauptete, dass mehr als 450 Milliarden US-Dollar an Vermögenswerten Umwelt-, Sozial- und Sicherheitskriterien (ESG) erfüllen. Die Deutsche Bank hält 80 % der Anteile an der DWS.

Am Mittwoch sagte DWS-CEO Asoka Wöhrmann, er werde zurücktreten, „um die Institution zu schützen. […] und den Weg für einen Neuanfang zu ebnen“, berichtete Euronews.

Am Dienstag wurden die Büros der DWS in Frankfurt von einem Team von etwa 50 Ermittlern durchsucht, nachdem ein ehemaliger Manager behauptet hatte, das Unternehmen habe die Umweltverträglichkeit seiner Fonds übertrieben.

In einem Interview mit Fortune sagte ein Sprecher der deutschen Staatsanwaltschaft, dass wir im Laufe der Ermittlungen seit Januar „Beweise gefunden haben, die die Prospektbetrugsvorwürfe stützen könnten“.

„Die Vorwürfe lauten, die DWS habe sogenannte ESG-Finanzprodukte als besonders grün und nachhaltig beworben, obwohl sie es in Wirklichkeit nicht waren“, sagte der Sprecher.

Die DWS bestritt, die Anleger getäuscht zu haben.

Der Vorstoß und der Rücktritt des DWS-CEO deuten darauf hin, dass „Greenwashing“, definiert als die Verbreitung von Desinformationen, um ein umweltbewusstes Image in der Öffentlichkeit zu vermitteln, allmählich als Betrug behandelt wird.

Letzte Woche stellte die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) ihren Plan zur Beseitigung von Greenwashing vor, der auf Fonds abzielt, die finanziell davon profitieren, sich als große ESG-Akteure zu vermarkten, und gleichzeitig Investoren irreführt. Der Plan der SEC, der von der Wall Street mit Spott begrüßt wurde, sieht die Genehmigung von Gesetzen vor, die verlangen, dass 80 % der Vermögenswerte ESG-Kriterien erfüllen, um ESG-Referenzen zu haben. Die SEC erwägt auch die Einführung zusätzlicher Melde- und Offenlegungspflichten. Laut Bloomberg argumentiert die Wall Street, dass die Bemühungen der SEC in einer Zeit, in der ESG-Kriterien von niemandem definiert wurden, vage und verfrüht seien.

Wir sind uns sicher, dass dies nicht der letzte Fall dieser Art sein wird. Die Tatsache, dass mit der berühmten „Grünen Taxonomie“ grüne Investitionen bestimmte Arten von Finanzanlagen gegenüber anderen bevorzugt werden sollen, bedeutet, dass das, was wir gesehen haben, nur der erste Betrug in Milliardenhöhe ist. Schließlich sind unmögliche Gesetze wie Honig, um diejenigen anzuziehen, die wenig Skrupel haben.


Telegramm
Dank unseres Telegrammkanals können Sie über die Veröffentlichung neuer Artikel von Wirtschaftsszenarien auf dem Laufenden bleiben.

⇒ Registrieren Sie sich sofort


Verstand

Unterstützen Sie ScenariEconomici.it

Unter den Massenmedien, die jetzt vollständig auf die Nachrichtenbulletins der Macht ausgerichtet sind, bleibt Scenari Economici eine Stimme, die freie und unabhängige Meinungen präsentiert. Helfen Sie uns zu wachsen und uns bekannt zu machen, indem Sie unsere Inhalte teilen und, wenn Sie möchten, mit einer Spende. Vielen Dank!

PayPal

#Führungskraft #der #Deutschen #Bank #muss #zurücktreten #nachdem #sie #über #Green #Investing #gelogen #hat #Wer #weiß #wie #viele #tun #werden

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

de_DEGerman